St.Galler Hauptpost ist umgebaut worden: Neu kann man unter anderem selbst Pakete einwerfen

Die Innenräume der St.Galler Hauptpost wurden neu gestaltet. Ausserdem bietet die Postfiliale neue Services an.

Laura Manser
Hören
Drucken
Teilen
Die Innenräume der St.Galler Hauptpost wurden neu gestaltet.
7 Bilder
In der Hauptpost stehen neu Postautomaten und eine Postfachanlage zur Verfügung.

Die Innenräume der St.Galler Hauptpost wurden neu gestaltet.


Benjamin Manser

Die Hauptpost am Bahnhofsplatz zeigt sich in einem neuen Design: Die Innenräume der grössten Postfiliale im Kanton wurden neu gestaltet. Das Ziel: Künftig will die Post mehr Beratung und Begleitung anbieten. Nach einer dreiwöchigen Umbauzeit haben die Verantwortlichen gestern zu einem Rundgang eingeladen.

Selber Briefmarken kaufen und Päckli einwerfen

Bereits beim Betreten der Post wird der Kunde in einer neuen Beratungs- und Informationszone über die physischen und digitalen Postdienstleistungen informiert. «Hier erklären wir zum Beispiel wie man eine SMS-Briefmarke kaufen oder selbstständig Einzahlungen am Automaten erledigen kann», erklärt Corinne Brunner, Leiterin Gebiet St.Gallen-Appenzell.

In der Beratungszone steht auch die Briefmarkentheke, die sogenannte Postbar, wo das gesamte Briefmarkensortiment ausgestellt ist. Ebenfalls neu steht in der Filiale ein Paketeinwurf zur Verfügung. Vier Postautomaten, einer davon mit Einzahlungsfunktion, und eine Postfachanlage ergänzen das Angebot.

Die Post wolle sich mit den Umbauarbeiten zu den eigenen Filialen bekennen, sagt der Kommunikationsverantwortliche Thomas Schifferle. Die Filialen seien das Rückgrat des Postnetzes und sollen es auch in Zukunft sein. «Gerade in einer zunehmend digitalisierten Welt hilft der direkte Kontakt, sich in der Nutzung von digitalen und physischen Angeboten zu orientieren», sagt Schifferle.

Grundsätzlich soll es also mehr Beratung und Begleitung der Kundinnen und Kunden in den Filialen geben. Die Post investiert in den kommenden Jahren 40 Millionen Franken in die Modernisierung von rund 300 eigenbetriebenen Filialen. Bis heute wurden laut Schifferle bereits über 80 Filialen modernisiert.

Der Umbau verlief ohne Probleme

Während dreier Wochen des Umbaus gab es keine Schwierigkeiten oder Herausforderungen, die es zu bewältigen galt. Die Arbeiten verliefen reibungslos, wie Schifferle sagt. «Da die Post bis jetzt über 80 Filialen in der ganzen Schweiz umgebaut hat, konnte man im Vorfeld auch bereits einige Erfahrungen sammeln.» Seit gestern stehen die erneuerten Dienstleistungen in der Hauptpost zur Verfügung.