Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

St.Galler «Eiszauber» rechnet mit 20'000 Besuchern

Geladene Gäste haben am Mittwochabend die ersten Runden auf den Eisfeldern der winterlichen Erlebnislandschaft auf der Kreuzbleiche gezogen. Ab Donnerstag können das alle – fast den ganzen Winter lang.
Seraina Hess
Bild: Michel Canonica
Bild: Michel Canonica
Bild: Michel Canonica
Bild: Michel Canonica
Bild: Michel Canonica
Bild: Michel Canonica
Bild: Michel Canonica
Bild: Michel Canonica
Bild: Michel Canonica
Bild: Michel Canonica
Bild: Michel Canonica
Bild: Michel Canonica
Bild: Michel Canonica
Bild: Michel Canonica
Bild: Michel Canonica
Bild: Michel Canonica
Bild: Michel Canonica
17 Bilder

Auftakt zum «Eiszauber» in St.Gallen

Mit Schläuchen wässern Mitarbeiter am Mittwochnachmittag ein letztes Mal die Downhill-Bahn, bevor dort noch am selben Abend die ersten Schlittschuhläufer hinabsausen werden. Der Glühwein steht bereit, die Fondue-Caquelons im Chalet ebenso. Das werden sie die nächsten acht Wochen lang, nämlich bis Sonntag, 27. Januar.

Raclette-Plausch im Alp-Chalet

Nach dreiwöchiger Aufbauarbeit hat Radio FM1 die Erlebnislandschaft «Eiszauber» auf die Kreuzbleiche gebracht. Es ist der erste Event dieser Art in der Stadt, der mit fast allem aufwartet, was die Erwartungen an eine weihnachtlich-winterliche Märchenwelt bedient. Mit Fell ausstaffierte Sitzgelegenheiten, umgeben von Tannenzweigen und Rehen, rufen geradezu nach Klängen von Wham! oder Bing Crosby. Verweilen können Besucher auch im Alp-Chalet, das bis zu 200 Personen Platz für einen Fondue- oder Raclette-Plausch Platz bietet.

Schlittschuhlaufen können Kinder und Erwachsene auf dem 500 Quadratmeter grossen Eisfeld, das durch einen Parcours ergänzt wird. 450 Meter lang sind die Eiswege insgesamt, die in das Gelände auf der Kreuzbleiche eingebettet sind und auf einer Seite sogar leicht abfallen: eine Downhill-Strecke aus Eis. Ergänzt wird das Wintersportangebot durch ein Feld fürs Eisstockschiessen.

Gastronomie finanziert die Infrastruktur

Der Eiszauber eröffnete am Mittwochabend mit 150 geladenen Gästen, unter anderem aus der Politik. Mit welcher Besucherzahl heute zu rechnen ist, sei schwer zu schätzen, sagt André Moesch, Geschäftsleiter der Radio Ostschweiz AG.

«Aufgrund vergleichbarer Anlässe gehen wir aber von etwa 20'000 Besuchern über die gesamte Eiszauber-Zeit aus.»

Die Reservationen im Alp-Chalet liefen gut: Inzwischen seien schon zwei Drittel des Dezembers ausgebucht. Die Gastronomie sei für den Event wichtig: Sie refinanziere die hohen Ausgaben, die durch die kostspielige Eislauf-Infrastruktur entstünden. Einen Betrag nennt Moesch nicht – es handle sich aber um einen «teuren Spass» für die Veranstalter.

Erwachsene kostet ein Besuch auf dem Eisfeld 9.50 Franken, Kinder bis 14 Jahre sechs Franken. Familien erhalten Rabatte. Die Schlittschuhmiete beträgt pauschal 7.50 Franken. Der «Eiszauber» ist bis Saisonende täglich geöffnet.

Öffnungszeiten:
Mo – Fr: 13.00 bis 22.00, Sa: 11.00 – 22.00, So: 11.00 bis 18.00
Öffnungszeiten über die Feiertage unter www.eiszauber.ch.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.