Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

St.Galler Bands in den Proberaum schauen

Am Freitag und Samstag öffnen am «Disorder Bandraum-Festival» wieder diverse St.Galler Gruppen ihre Proberäume und spielen Konzerte. Einige stehen erstmals überhaupt vor Publikum.
Am Disorder Bandraum-Festival öffnen St.Galler Bands ihre Proberäume in der Stadt und geben Konzerte darin. Im Bild die Gruppe Karluk. (Bild: Ralph Ribi)

Am Disorder Bandraum-Festival öffnen St.Galler Bands ihre Proberäume in der Stadt und geben Konzerte darin. Im Bild die Gruppe Karluk. (Bild: Ralph Ribi)

Dieses Wochenende steht im Zeichen von ganz besonderen Konzerten: Am «Disorder Bandraum-Festival», das am Freitag und am Samstag zum fünften Mal stattfindet, öffnen Bands ihre Proberäume für die Öffentlichkeit und spielen dort Konzerte – also an den Orten, an denen ihre Musik in der Regel entsteht. Die Idee hinter dem Festival ist gemäss Mitteilung der Veranstalter, die Vielfalt des St.Galler Musikschaffens zu zeigen.

Von Folk über Metal bis Drum’n’Bass

Insgesamt 17 verschiedene Bands oder Musikkollektive beteiligen sich am Bandraum-Festival. Den Auftakt macht die Band Eibish am Freitag, 19.30 Uhr, in ihrem Proberaum an der Rorschacher Strasse 112. Am selben Ort spielen anschliessend die Folk-Band Mary’s Home (20.30 Uhr) und die Irish-Folk-Formation The Green Socks (21.30 Uhr), die erstmals am «Disorder» dabei ist.

Auch die Gruppe Herr Schneider, die in ihrer Musik Stile von Klezmer über Chanson bis Jazz vereint, gewährt zum ersten Mal einen Blick in ihren Proberaum in der Reithalle (21 Uhr). Dort präsentieren auch die Metalcore-Band Drill (22.30 Uhr) und das Electronica-Duo Edith ihr Können. Für beide ist es der erste Auftritt vor Publikum überhaupt.

Subaqua spielt am Samstag, 20.30 Uhr, an der Aeplistrasse 8. (Bild: PD)

Subaqua spielt am Samstag, 20.30 Uhr, an der Aeplistrasse 8. (Bild: PD)

Um 20 Uhr findet im Zona-167-Studio an der Teufener Strasse 180, dem Proberaum des Hip-Hop-Künstlers Doppia Erre, eine Open-Jam-Session statt. Für den Ausklang des ersten Abends sorgt um 0.30 Uhr das Drum-’n’-Bass-Kollektiv Local Bass Movement an der Schochengasse 8 (Zugang durch die Tiefgarageneinfahrt).

Doppia Erre erzählt von seinem neuen Album

Der Samstag beginnt um 15 Uhr mit einem Konzert von Café Deseado sowie Kaffee und Kuchen in der alten Post an der Linsebühlstrasse 77. Die Tango-Formation spielt bis 20 Uhr mehrmals. Doppia Erre öffnet seinen Proberaum am Samstag ein zweites Mal: Um 17 Uhr gibt es eine Listening-Session seines neuen Albums «Nella Materia», danach erzählt er von der Entstehung des Werks. Um 19.30 Uhr tritt er schliesslich mit Gästen live auf.

Auch die Reithalle verwandelt sich am Samstag nochmals in ein Konzerthaus. Dort öffnen die Gruppen Di übliche Verdächtige (20.15 Uhr), Kolours (21.30 Uhr), Elio Ricca (22.45 Uhr), Karluk (Mitternacht) und Hari & Lutz (1.15 Uhr) ihre Proberäume. Komplettiert wird das Festival von den Bands Subaqua (20.30 Uhr, Aeplistrasse 8), Yellow Cake (22 Uhr, Lukasstrasse 17) und The Peoples Republic (22.30 Uhr, Oberstrasse 154). (pd/dag)

www.disorder.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.