St.Gallen

Trotz Singverbot: Der Tablater Konzertchor feiert sein 50-Jahr-Jubiläum

Mit einem Film statt mit Konzerten feiert der St.Galler Tablater Konzertchor seinen besonderen Geburtstag. Die Konzerte werden verschoben.

Drucken
Teilen

(jor/pd) Im November 2020 war es geplant: das Jubiläumskonzert 50 Jahre Tablater Konzertchor mit Beethovens «Missa solemnis». Die Konzerte sind als Folge der Pandemie auf 2021 verschoben, Chorproben sind momentan coronabedingt nicht erlaubt – dafür gibt ein Kurzfilm Einblicke in die Probenarbeit der Tablater.

1970 von Marcel Schmid gegründet, seit dem Jahr 2000 von Ambros Ott geleitet, hat sich der Tablater Konzertchor St.Gallen einen klingenden Namen als eine der führenden Chorstimmen der Ostschweiz gemacht. Der Chor pflegt das grosse oratorische Repertoire von Bachs h-Moll-Messe bis zu Janaceks Glagolitischer Messe neben kleineren Juwelen der Chorliteratur und musikalisch-literarischen Konzeptkonzerten.

Chor ist beim Theater St.Gallen gefragt

Mehrfach wurde der Chor vom Theater St.Gallen engagiert, unter anderem für die Schauspielproduktion «faust_requiem». Zuletzt brachten die Tablater Werke von Jan Dismas Zelenka und T.L. de Victoria, ein Hildegard-Programm «Feuerzungen, Engelschöre», das Requiem des Mozart-Zeitgenossen Leopold Eybler, Scheins «Israelisbrünnlein» und ein nordisches Liedprogramm zu Gehör.

Der Chor vereinigt Sängerinnen und Sänger aus Stadt und Region St.Gallen, dem Appenzellerland sowie dem Thurgau.

Zum 50-Jahr-Jubiläum hat sich der Tablater Konzertchor zusammen mit dem ebenfalls von Ambros Ott geleiteten Motettenchor Region Basel eines der anspruchsvollsten Werke des klassischen Chorrepertoires vorgenommen: die «Missa solemnis» von Ludwig van Beethoven. Die geplanten Aufführungstermine im November 2020 verschieben sich als Folge der Coronapandemie in den Herbst 2021.

Aufnahmen entstanden im Jahr 2019

Entstanden ist jedoch ein Film. Realisiert hat ihn der junge St.Galler Filmemacher Jurek Edel. Die Aufnahmen entstanden bereits 2019 während der Proben zum Requiem c-Moll von Joseph Eybler (1765-1846). Die Konzerte fanden im März 2019 in St.Gallen, Romanshorn und Wädenswil statt. Ausserdem sind Szenen der ersten St.Galler Chornacht vom September 2019 zu sehen.

In kurzen Kommentaren geben Dirigent Ambros Ott und Sängerinnen und Sänger des Chors Auskunft über ihre Faszination für das Chorsingen, über den Probenbetrieb und die Eigenheiten der Tablater.