St.Gallen
Grande Festa für Maria Pappa in Kalabrien: Sie feiert ihre Wahl zur Stadtpräsidentin mit ihren Verwandten nach

St.Gallens Stadtpräsidentin verbrachte ihre Sommerferien in Süditalien bei ihren Verwandten. Maria Pappa erzählt vom Fest und warum die Torte so gross war.

Dinah Hauser
Drucken
Teilen
Die erste Stadtpräsidentin von St.Gallen schneidet die riesige Torte an.

Die erste Stadtpräsidentin von St.Gallen schneidet die riesige Torte an.

Bild: PD

Sommerzeit ist Ferienzeit. Auch für die St.Galler Stadtpräsidentin Maria Pappa. Eigentlich fährt sie nur jedes zweite Jahr nach Süditalien zu ihren Verwandten, wie sie zu Ferienbeginn sagte. Doch Maria Pappa machte heuer eine Ausnahme und sie flog den zweiten Sommer in Folge nach Kalabrien. Der Grund: «Als ich die Wahl ins Stadtpräsidium schaffte, erregte das auch in der Heimat meiner Eltern viel Aufmerksamkeit.» Viele Verwandte und Freunde hätten sich gewünscht, dass sie zu Besuch komme – zum ersten Mal als Stadtpräsidentin.

Und dies haben die Angehörigen auch genutzt und haben auf Maria Pappa angestossen. Wie ein Bild auf Instagram zeigt, wurde gehörig gefeiert. Mit Blumengesteck und einer grossen Torte, die mit einem Bild der «Presidentessa» verziert wurde. Dieses Foto ging nach ihrer Wahl durch die süditalienischen Medien, landete gar auf der Titelseite der kalabresischen Tageszeitung «Il Quotidiano del Sud».

Dieses Bild vom Wahlsonntag schaffte es bis nach Süditalien.

Dieses Bild vom Wahlsonntag schaffte es bis nach Süditalien.

Bild: Raphael Rohner (29. November 2020)

Nun kann sie endlich feiern. «Das war ein Fest mit meiner Verwandtschaft. Sie wollten mit mir gemeinsam die Wahl als Stadtpräsidentin feiern», schreibt Pappa auf Anfrage. Sie habe ihnen den Wahlkampf geschildert und Videos gezeigt. Der Kuchen stamme von einer Cousine, die eine Konditorei hat. «Er war so gross, weil wir rund 70 Personen waren», sagt Pappa. Vor allem von Seiten ihrer Mutter hat sie sehr viele Onkel und Tanten sowie Cousins.

Auch Petrolo Domenico, Bürgermeister von Rombiolo, liess es sich gemäss einem Facebook-Post nicht nehmen, der St.Galler Stadtpräsidentin persönlich zu gratulieren. Pappas Vater stammt aus dem Dorf Rombiolo, das 15 Kilometer der 30'000-Einwohner-Stadt Vibo Valentia entfernt liegt, wo ihre Mutter aufgewachsen ist.

Aktuelle Nachrichten