Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

St.Gallen feiert am Wochenende den Handball-Nachwuchs

Rund 800 Schülerinnen und Schüler spielen am Samstag und am Sonntag am Fides-Schülerturnier in St.Gallen. Es ist immer noch der grösste Handball-Event seiner Art in der Schweiz.
Christoph Renn
Das Fides-Schülerturnier ist eine Grossveranstaltung mit langer Geschichte. Am Wochenende findet die 53. Auflage auf der Sportanlage Halden statt. Das Bild stammt vom 34. Fides-Schülerturnier, ist also fast zwanzig Jahre alt. (Bild: Rainer Bolliger)

Das Fides-Schülerturnier ist eine Grossveranstaltung mit langer Geschichte. Am Wochenende findet die 53. Auflage auf der Sportanlage Halden statt. Das Bild stammt vom 34. Fides-Schülerturnier, ist also fast zwanzig Jahre alt. (Bild: Rainer Bolliger)

Siebenmeter, Kreisanspiel oder Sprungwurf: Diese Handballbegriffe sind wohl nicht allen bekannt. Doch nach dem Wochenende werden rund 800 Schülerinnen und Schüler der Stadt und der Umgebung wissen, welche Aufgaben beispielsweise ein Flügelspieler hat. Denn am Samstag, 10 bis 17 Uhr, und am Sonntag, 9 bis 16.40 Uhr, findet das 53. Fides-Schülerturnier auf dem Halden-Areal statt. Dass nicht die Schlechtwetter-Variante im Athletik-Zentrum gespielt wird, ist breits entschieden.

120 Mannschaften am Start

Auch in diesem Jahr haben sich über 120 Mannschaften von der Primar- bis zur Oberstufe angemeldet. Das jährlich stattfindende Schülerturnier ist das Aushängeschild des SV Fides. Aber nicht nur für diesen speziellen Verein, sondern für den Handballsport in der ganzen Ostschweiz ist es von Bedeutung. Immerhin ist es das grösste Schüler-Handballturnier der Schweiz.

Wieso sich der Event über die Jahrzehnte behauptet hat, kann Thomas Corradini, Organisator des Turniers, nur mutmassen: «Ich vermute, dass wir davon profitieren, dass viele nach ihrer ersten Teilnahme wieder kommen», sagt er. Wer also als Erstklässler schon Tore geschossen hat, wird auch als Oberstufenschüler noch am Fides-Turnier mitmachen.

Handball ist immer noch beliebt

Ein Selbstläufer ist das Fides-Turnier trotz langer Tradition nicht. «Wir müssen uns schon bemühen, dass wir eine solche Anzahl Teams erreichen», sagt Corradini. Zum Beispiel bietet der Verein Probetrainings für Schulen an. «Oder wir geben den Lehrern Tipps, was sie im Turnunterricht zum Thema Handball machen können.»

Einen anderen Grund für den Erfolg des Turniers sieht er im Handballsport in der Ostschweiz selbst: «Der Sport ist hier noch immer sehr beliebt!» Und das sei nicht zuletzt dank der Erfolge des TSV St. Otmar so, der schon lange in der höchsten Schweizer Liga mitspielt. «Aber auch Fortitudo Gossau hat eine grosse Ausstrahlung auf Nachwuchsspieler.»

Nachwuchswerbung und Talentsuche

Hinzu kommen erfolgreiche Schweizer Handballer wie Andy Schmid, der seit Jahren einer der besten Spieler der Welt ist. Das Fides-Turnier hat laut Corradini noch einen anderen Mehrwert neben dem Spass: «Die Ostschweizer Handballvereine spüren danach jeweils eine höhere Nachfrage.» Und er verheimlicht auch nicht, dass an diesen Tagen auch viele Juniorinnen- und Junioren-Trainer auf der Wiese stehen. Thomas Corradini:

«Wir haben schon das eine oder andere Talent am Schülerturnier entdeckt!»

Dies sei aber nicht das primäre Ziel der Organisatoren. Die Freude am Spiel stehe klar im Vordergrund. Das Turnier wird in diesem Jahr sicher draussen stattfinden. Die Veranstalter haben dies bereits gestern entschieden. «Die Stimmung ist im Halden-Areal natürlich besser als im Athletik-Zentrum», begründet

www.fidesturnier.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.