Nach nur zwei Jahren sucht das Restaurant Steiniger Tisch in Thal wieder neue Pächter

Den vorherigen Gastgebern habe der «lange Atem» gefehlt, heisst es von der Ortsgemeinde Thal. 

Monika von der Linden
Drucken
Teilen
Der Gastraum des Ausflugsrestaurants Steiniger Tisch nach der Renovation im Jahr 2018. Die Ortsgemeinde Thal sucht einen neuen Pächter per 1. Juli 2020.

Der Gastraum des Ausflugsrestaurants Steiniger Tisch nach der Renovation im Jahr 2018. Die Ortsgemeinde Thal sucht einen neuen Pächter per 1. Juli 2020.

PD

Das Ausflugsgasthaus Steiniger Tisch bewirtet im Moment keine Gäste. Der Grund liegt nicht etwa im Coronavirus. Das Pächterpaar Pamela Kley und An­dreas Schuppe haben den Betrieb geschlossen. Die Wirte sind mit der Betreiberfirma A&P Gastro KLG im März in Konkurs gegangen. Nun möchte die Ortsgemeinde Thal das Restaurant mit 80 Innen- und 60 Aussenplätzen verpachten.

Die Lage ist ein Knackpunkt

Im Sommer 2018 hatte alles vielversprechend begonnen. Die Ortsgemeinde hatte dem Wirtepaar den gerade renovierten Betrieb übergeben. «Das neue Konzept mit vielen Glasflächen verleiht dem Gastraum eine helle und offene Atmosphäre», sagt Ortsgemeindepräsident Simon Diezi. Vorher sei er eher eng und dunkel gewesen.

Das finanzielle Ende der Betreiberfirma hängt auch mit der Lage des Lokals zusammen. Es ist mit dem Auto nur eingeschränkt erreichbar. Gäste können nicht einmal eben kurz zu einem Mittagessen oder Handwerkerznüni einkehren, wie es in der Dorfmitte möglich wäre. Diezi sagt: «Die Gäste müssen aktiv geholt werden.» Der Erfolg des Aussichtsrestaurants ist ausserdem vom Wetter abhängig.

«Es braucht einen langen Schnauf», sagt Simon Diezi und fügt an:

«Der Wirt muss sich erst einen Ruf erarbeiten und eine Stammkundschaft aufbauen.»

Dass der A&P Gastro KLG dieser lange Atem fehlte, bemerkte der Ortsverwaltungsrat erst, als ein Konkurs nicht mehr abzuwenden war.

Ortsgemeinde will kulturellen Beitrag leisten

Mit der Auflösung der Gesellschaft ist der Mietvertrag hinfällig und per Ende Juni beendet. «Wir möchten der Thaler Bevölkerung einen Ort der Geselligkeit bieten», sagt Simon Diezi. Deshalb bietet die Ortsgemeinde einen geschützten Rahmen. Sie verlangt keine Beteiligung am Umsatz. In der Bilanz führt sie die Liegenschaft im Verwaltungs- und nicht im Finanzvermögen. «Wir sehen es als kulturellen Beitrag an die Bevölkerung.»

Dieser Rahmen beinhaltet laut Simon Diezi einen positiven Effekt in der Coronakrise. «Wer in schlechten Zeiten ein Unternehmen zum Laufen bringt, wird es unter normalen Bedingungen leichter führen können», sagt er. Der neue Mieter startet erst, nachdem er ein Schutzkonzept erarbeitet hat. Das bis zum 1. Juli zu schaffen, ist möglich, aber anspruchsvoll. Der Ortsverwaltungsrat Thal sieht es als realistisch an, dass Herbstwanderer wieder im «Steinigen Tisch» einkehren können. Einige an Restaurant und Wirtewohnung Interessierte haben sich bereits beworben.

Traditionsbeiz Steiniger Tisch ist in neuen Händen

In einem Monat empfangen Pamela Kley und Andreas Schuppe Gäste im Ausflugsrestaurant Steiniger Tisch. Die Ortsbürger lassen das Restaurant umfassend sanieren. Die letzten Arbeiten sind noch im Gang.
Jolanda Riedener