Standortfördererin Isabel Schorer zieht's in die Privatwirtschaft

Auf Ende November verlässt Isabel Schorer die Standortförderung der Stadt St.Gallen. Die 40-Jährige wird neue Standortleiterin der PR-Agentur «Yjoo by Farner» in St.Gallen. Das hat die Stadt gestern mitgeteilt.

Drucken
Teilen
Isabel Schorer vor der Kulisse der Stadt St.Gallen. (Bild: PD, 2. Juli 2018)

Isabel Schorer vor der Kulisse der Stadt St.Gallen. (Bild: PD, 2. Juli 2018)

Isabel Schorer führt die städtische Standortförderung seit 2009. Sie baute gemäss Mitteilung zusammen mit ihrem Team die Dienstleistungen dieser Dienststelle «kontinuierlich und erfolgreich» aus. Die Attraktivität des Wirtschaftsstandortes St.Gallen habe in den letzten Jahren mit verschiedenen Projekten und Massnahmen entscheidend gesteigert werden können, heisst es in der Mitteilung vom Dienstag weiter. Als Beispiele werden die Initiativen rund um das «Startfeld», «IT St.Gallen rockt!» und die Beteiligung am Aufbau des «Digital Sports Hub Switzerland» genannt.

Isabel Schorer ist auch in der Politik aktiv. Seit Juni 2016 sitzt sie für die FDP im Kantonsrat. Die 40-jährige Betriebswirtin wurde schon früher als mögliche FDP-Kandidatin für die St.Galler Stadtregierung gehandelt. Derzeit wird hinter den Kulissen wieder darüber spekuliert, ob sie allenfalls im Wahlherbst 2020 versuchen könnte, die Nachfolge von Stadtpräsident Thomas Scheitlin anzutreten. Ob sie tatsächlich solche Ambitionen hegt, ist allerdings völlig offen und wurde von ihr bisher nicht öffentlich kommentiert.

Über die Nachfolge von Isabel Schorer bei der Standortförderung will der St.Galler Stadtrat zu einem späteren Zeitpunkt informieren. (pd/vre)