Bad platzt aus allen Nähten

«Schwimmer wollen lange Bahnen», 22.1.2013

Drucken
Teilen

«Schwimmer wollen lange Bahnen», 22.1.2013

Die Anliegen der Schwimmclubs kann ich verstehen und nachvollziehen. Neben den Schwimmclubs gibt es aber auch noch andere Nutzer, welche sich einen Ausbau wünschen. Auch Familien haben ein Interesse daran, ein Hallenbad zu nutzen, welches der Nachfrage standhält. Allzu oft finde ich ein proppenvolles Bad vor, welches aus allen Nähten zu platzen scheint. Im Nichtschwimmerbecken wimmelt es von Kindern und auch den Platz auf der Rutschbahn muss man sich hart erkämpfen. Wenn es hoch zu- und hergeht, dann teilen sich die Turmspringer den Platz mit Teilnehmern von Aquafit oder Tauchkursen. Ein ähnliches Bild zeigt sich am Freitagabend, wenn nach den Schwimmclubs auch noch die Kanuten das Becken nutzen.

Wenn ich sehe, mit welcher Freude Kinder sich im Bad tummeln, sich vom Sprungturm wagen oder auf der Bahn messen, dann meine ich, die Stadt sollte das fragliche Geld trotz Sparkurs investieren. Es ist eine Investition in ein sinnvolles Freizeitangebot für die Jugend – und ja, auch für die ältere Generation.

Andreas Jud

Brauerstrasse 98, 9016 St. Gallen