Mehr Kraft im Arm

Der Wittenbacher Said Mharchat präsentiert sich morgen in Mainz den Scouts der amerikanischen Baseballliga. Um zu überzeugen, trainiert er nicht nur auf dem Baseballfeld.

Raya Badraun
Drucken
Teilen
Said Mharchat ist nicht nur flink, sondern auch kräftig. Letzteres kommt vom Natural Bodybuilding. (Bild: Raya Badraun)

Said Mharchat ist nicht nur flink, sondern auch kräftig. Letzteres kommt vom Natural Bodybuilding. (Bild: Raya Badraun)

BASEBALL. Morgen ist Said Mharchats grosser Tag. Das beweist schon die Vorbereitung. In den vergangenen Wochen liess sich der 17jährige Wittenbacher im Training filmen, analysierte die Aufnahmen und überlegte, was er am besten sagen soll. Denn morgen präsentiert sich Mharchat als einer von fünf Schweizern in Mainz den Scouts der amerikanischen Baseball-Liga. Während der ein bis zwei Stunden will er alles richtig machen. In erster Linie geht es zwar nur darum, einen der 50 Plätze für das Sommerlager in Italien zu ergattern. Dies könnte jedoch auch ein erster Schritt Richtung Amerika sein. «Es wäre ein Traum, eines Tages dort zu spielen», sagt der Baseballer und lächelt.

Bereits vor einem Jahr wurde Mharchat für die Tryouts aufgeboten. Damals musste er aus schulischen Gründen jedoch absagen. Genervt habe ihn das, sagt Mharchat – und lacht. Heute kann er das. Denn nun ist er froh, dass er die Chance erst in diesem Jahr packen kann. Denn so fit wie im Moment fühlte sich der Junioren-Nationalspieler noch nie. Das hat Mharchat seiner zweiten Leidenschaft zu verdanken, dem Natural Bodybuilding. Vor etwas mehr als einem halben Jahr hat er die ersten Gewichte gestemmt. Auf die Idee brachte ihn die Schwester, die ebenfalls Fitness macht. Erst fing Mharchat mit Trainingsplänen an, später stellte er auch seine Ernährung um. «Ich habe auch vorher schon gesund gegessen», sagt der Sohn eines Marokkaners und einer Schweizerin. Aber heute achte er noch mehr darauf – und bereite seine Mahlzeiten auch selbst zu.

«Aufgeben gibt es nicht»

Bereits nach kurzer Zeit veränderte sich sein Körper, seine Muskeln wurden definierter. Beim Natural Bodybuilding geht es Mharchat aber nicht darum, einfach nur schön zu sein. «Das ist sekundär», sagt der Oberstufenschüler. Dieser Sport gibt ihm mehr. Seit er Gewichte stemmt, kann er sich besser fokussieren, auch in der Schule und auf dem Baseballfeld. Auf seiner Position, zwischen der zweiten und dritten Base, ist das entscheidend. «Als Shortstop muss man flink und konzentriert sein», sagt Mharchat, der seit zehn Jahren Baseball spielt. Denn dies ist die dynamischste Defensivposition in dieser Sportart. Daneben lernte er beim Krafttraining, sich durchzubeissen – auch dann, wenn Kopf und Körper nicht mehr wollen. «Aufgeben gibt es nicht», sagt Mharchat. Das hilft ihm auch im Baseball.

Liegt seine 1.-Liga-Mannschaft, die Wittenbach Vikings, im Rückstand, motiviert und beruhigt Mharchat seine Mitspieler. So konnte das Team immer wieder aufholen – und gewinnen. In solchen Momenten hilft ihm auch seine ruhige, zufriedene Art. Nicht ohne Grund bedeutet Said der Fröhliche.

Zeitintensive Hobbies

Natural Bodybuilding bringt ihn zwar weiter, ist jedoch auch sehr zeitintensiv. Sechsmal pro Woche steht Mharchat im Studio. Daneben trainiert er dreimal auf dem Baseballfeld. Am Abend fällt er oft müde ins Bett. Für Freunde findet er dennoch Zeit, zumindest am Wochenende. Nur in den Ausgang geht er nicht so intensiv wie andere Jugendliche. «Dafür fehlt mir die Energie», sagt Mharchat und lacht. Dennoch möchte er sich zwischen den beiden Sportarten nicht entscheiden müssen. Am Baseball mag er den Teamgeist und die taktischen Spielzüge, beim Krafttraining kann er Energie tanken. «Es braucht beides», sagt Mharchat. Immerhin bringt ihn die Kombination auch nach Mainz – und vielleicht sogar noch weiter.