Auf internationalem Niveau

So viele Judokas wie seit über zehn Jahren nicht mehr kämpfen am Gallusturnier um Medaillen. Die zahlreichen ausländischen Teilnehmer heben das Niveau an. Entsprechend hoch sind die Topresultate der Einheimischen einzuschätzen.

Drucken
Teilen
Alex Spiak (links) vom Judoclub Nippon St. Gallen kämpft in der Kategorie Elite bis 73 kg gegen Alexandre Buerli vom Judoclub Cortaillod. (Bild: Urs Jaudas)

Alex Spiak (links) vom Judoclub Nippon St. Gallen kämpft in der Kategorie Elite bis 73 kg gegen Alexandre Buerli vom Judoclub Cortaillod. (Bild: Urs Jaudas)

JUDO. Zum 25. Mal fand dieses Jahr das vom Judo Club St. Gallen-Gossau organisierte internationale Gallusturnier statt. Passend zum runden Geburtstag war das Turnier vom Schweizerischen Judo und Ju-Jitsu Verband zu einem Ranking-A-Turnier aufgewertet worden. Somit konnten die Judokas mehr Punkte für die Qualifikation zur Schweizer Meisterschaft im Herbst erkämpfen. Ausserdem fand das Turnier erstmals im Athletik Zentrum St. Gallen statt, was für ein professionelles und würdiges Ambiente sorgte.

770 Teilnehmer aus zehn Nationen massen sich im sportlichen Wettkampf. Dies bedeutete Teilnehmerrekord der vergangenen zehn Jahre. Trotz des enormen Interesses verlief der ganze Wettkampf effizient und reibungslos.

Mehrere setzen sich durch

Die angereisten Kämpfer zeigten Judosport auf enorm hohem Niveau. Viele Medaillen gingen ins Ausland. Umso mehr durfte sich freuen, wer sich von den einheimischen Teilnehmern gegen ein so starkes Feld durchsetzen konnte. Chantal Wright reüssierte in der Kategorie U21 bis 63 kg und gewann Gold. Carina Kirchmeier stand in derselben Kategorie ebenfalls auf dem Podest. Sie wurde Dritte. Die erst 15-Jährige gewann ausserdem Gold in der Kategorie U18. Livio Cozzio und Liam Wright, beide Schüler U15, mussten sich jeweils erst im Finale besiegen lassen und gewannen Silber. Den dritten Platz sicherten sich Selina Turnheer, Claudio Knill und Gianluca Piol, ebenfalls bei den Schülern.

Für den Stadtrivalen vom Judoclub Nippon St. Gallen standen ebenfalls viele Kämpfer im Einsatz. Gold gewannen Vivienne Fitze, Alex Spiak, Raphael Schöberl, Dominik Forster, Natalie Baumgartner sowie Carina Hildbrand.

Am zweiten Wettkampftag standen neben den Schülern auch die Masters-Kategorien im Programm. Die Kategorie Ü30 erfreut sich immer wieder grosser Beliebtheit. Für den Judoclub St. Gallen standen Armin Lambacher und Arthur Wright im Einsatz. Lambacher gewann Gold, Wright durfte sich die Bronzemedaille umhängen lassen.

Auch Rorschacher auf Podest

Für den JJJC Rorschach & Goldach nahmen am Samstag Pascal Fischer und Elias Knechtle teil. Fischer hatte Pech und schied nach dem ersten Kampf aus. Dafür brillierte Knechtle mit drei gewonnenen Kämpfen. Doch hatte er, als es um Platz drei ging, einen technisch überlegten Gegner und musste sich schliesslich mit Rang fünf zufriedengeben.

Tags darauf konnten die Jüngsten des JJJC Rorschach & Goldach (U11) die verdiente bronzene Medaille entgegennehmen. Klement Krasnizi nahm zum erstenmal an einem Judoturnier teil und erkämpfte sich in der Kategorie U13 den dritten Platz. Annika Staib erreichte Gleiches bei den Schülerinnen U13.

Für die kleineren Judokas ist das Turnier etwas Besonderes. Sie sehen ihre Vorbilder kämpfen und gehen selbst die ersten Schritte in Richtung grosser Wettkämpfe. Alle Schülerinnen und Schüler unter 13 Jahren durften eine Medaille entgegennehmen, was für viele Grund zur Freude und zu berechtigtem Stolz war. (reiss/him)