Rund 30 Mitglieder der Stadtmusik Rorschach spielen von daheim aus den «Coronasong».

Rund 30 Mitglieder der Stadtmusik Rorschach spielen von daheim aus den «Coronasong».

Youtube

Konzert trotz Lockdown: Mitglieder der Stadtmusik Rorschach spielen den «Coronasong» in den eigenen vier Wänden

Möglich machen das ein geschickter Video- und Tonschnitt. Das Ergebnis kann sich sehen und hören lassen.

Martin Rechsteiner
Merken
Drucken
Teilen

Die Coronazeit trifft Musikvereine und Orchester hart. An gemeinsames Üben oder gar an Konzerte ist derzeit nicht zu denken. Oder doch? Das Video eines norwegischen Orchesters, das von zu Hause aus spielt, erfreute sich Anfang April grosser Beliebtheit in den sozialen Medien. Zu sehen ist dort das professionelle Orchester der Norwegischen Rundfunkgesellschaft «NRK» - dem Pendant des hiesigen «SRF».

Doch was die Norweger können, das kann man am Bodensee schon lange: Jetzt hat auch die Stadtmusik Rorschach ein solches Video veröffentlicht. Dabei handelt es sich sogar um eine eigene Komposition.

«Ein ziemlich grosser Aufwand»

Andreas Steimer, Sprecher der Stadtmusik, sagt: «Wir mussten coronabedingt den Probebetrieb einstellen.» Das habe den E-Bassisten des Vereins, den Goldacher Bernhard Krempl, nicht davon abgehalten, das Stück «Coronasong by Stamuro» zu komponieren. Steimer sagt:

«Er ist am nächsten Morgen, nachdem der Bundesrat den Lockdown beschlossen hatte, mit dieser Idee und der Melodie im Kopf aufgewacht.»

Sofort habe man sich bei der Stadtmusik ans Werk gemacht. Die Mitglieder erhielten die Noten per E-Mail und sendeten sie als Videobotschaften wieder zurück. Bei 30 Videos konnten der Ton und das Video «unter ziemlich grossem Aufwand» bearbeitet und geschnitten werden, wie Steimer sagt. Das Resultat, das oben aufgeschaltet ist und auf der Website des Vereins, kann sich sehen und hören lassen. «Die Stadtmusik freut sich, ihr Publikum nun auch zu Hause unterhalten zu können.»

www.stamuro.ch