Wisg sagt dreimal Ja

Drucken
Teilen

Parole Die Wirtschaft Region St. Gallen (Wisg) empfiehlt für die städtischen Abstimmungsvorlagen sowie für die kantonale Vorlage vom 4. März dreimal ein Ja. Die Sanierung des Theaters St. Gallen, der Kredit für den Olma-Deckel über der Stadtautobahn und die Mobilitäts-Initiative tragen aus Sicht der Wisg «wesentlich» zur Aufwertung des Standorts St. Gallen bei.

Von der Mobilitäts-Initiative verspricht sich die Wisg eine ganzheitliche Verkehrspolitik und damit «klare Standortvorteile für die Stadt». Das geltende Verkehrsreglement, das den motorisierten Individualverkehr benachteilige, sei nicht zeitgemäss. Die Überdachung der Stadtautobahn, die einen Neubau der Olma-Halle 1 ermöglichen soll, stärke St. Gallen als Messe- und Kongresstandort. Dies passe zur Vision der Wisg von Wirtschafts- und Bevölkerungswachstum.

Wie die Wirtschaft gehöre auch die Kultur zu den wichtigsten Faktoren, wenn es um den Zuzug von Einwohnern gehe. Diesbezüglich herrsche in St. Gallen Handlungsbedarf. (pd/dag)