Neue App für die Textilstadt St.Gallen

Textilland Ostschweiz hat eine App lanciert, die Kultur– und Architekturinteressierte durch die Stadt St.Gallen führt. Erklärt wird die Bedeutung von Gebäuden wie der ehemaligen Stickereibörse, in der heute unter anderem eine Grossbank untergebracht ist.

Merken
Drucken
Teilen
Die App führt Besucher direkt zu herausragenden Textilgebäuden. (Bild: PD)

Die App führt Besucher direkt zu herausragenden Textilgebäuden. (Bild: PD)

Die App «TextileStGallen» führe zu herausragenden Textilgebäuden in der Stadt St.Gallen und berichte mit Bildern und Kurzbeschreibungen über Geschichte, Architektur und aktuelle Nutzung, heisst es in der Mitteilung des Vereins Textilland Ostschweiz vom Montag.

Das Angebot funktioniert auch als Begleiter auf zwei «Textilwegen». Der eine konzentriert sich auf die Innenstadt und ist ein Rundgang entlang der herausragenden Gebäude aus der Stickereizeit.
Der zweite «Textilweg St.Gallen West» führt vom Hauptbahnhof entlang der Kreuzbleiche zum Tröckneturm und endet im Sitterwerk − «alles entlang von Wander− und Jakobswegen», wie es in der Mitteilung heisst.

Die App kann unter der Bezeichnung «TextileStGallen» im App Store oder im Google Play Store gratis heruntergeladen werden. Sie ist auch offline und damit ohne WLAN benutzbar. (sda)