Eintönig und langweilig

In St. Gallen ist eine rege Bautätigkeit zu beobachten, was an und für sich zu begrüssen ist. Beim Stil der Bauten zweifle ich aber an der Kompetenz und dem Können der Architekten.

Drucken
Teilen

In St. Gallen ist eine rege Bautätigkeit zu beobachten, was an und für sich zu begrüssen ist. Beim Stil der Bauten zweifle ich aber an der Kompetenz und dem Können der Architekten. Gebaut und bewilligt wurden und werden sich gleichende Quader oder kubusähnliche Gebäude, allesamt keine architektonischen Meisterleistungen. Es gibt viele Beispiele der identischen Bauweise diverser Gebäude mit ihren schiessschartenartigen Fenstern. Das Bundesverwaltungsgericht, der Olma-Neubau und der hässliche Klotz hinter dem Bahnhof, um nur einige zu erwähnen. Monotone und hässliche Bauten so weit das Auge reicht. Ich denke diese Entwicklung auch ist eine Folge der Verfilzung verschiedener Architekten mit unseren Behörden. Immer schön nach dem Motto: «Eine Hand wäscht die andere.»

Roger Beleffi

St. Georgen-Strasse 203A,

9011 St. Gallen