Asylsuchende räumen im Pfaffennasenholz auf

BERG SG. 16 Asylsuchende vom Empfangszentrum Altstätten leisteten kürzlich mit dem WWF St. Gallen einen Natureinsatz auf Berger Gemeindegebiet.

Drucken
Teilen
Gemeinsam stellen Asylsuchende Baumschütze auf. (Bild: pd/WWF)

Gemeinsam stellen Asylsuchende Baumschütze auf. (Bild: pd/WWF)

BERG SG. 16 Asylsuchende vom Empfangszentrum Altstätten leisteten kürzlich mit dem WWF St. Gallen einen Natureinsatz auf Berger Gemeindegebiet. Der Einsatz fand im Pfaffennasenholz im Steinachtobel statt, wie es in einer Mitteilung heisst; im Rahmen des Projekts «Gemeinsamer Holzschlag», zu dem sich sieben Waldeigentümer zusammengeschlossen haben, mit dem Ziel, den Wald zu schützen, das Gebiet ökologisch aufzuwerten und die Biodiversität zu fördern. In besagtem Gebiet fliesse die Steinach «teilweise wild und dynamisch» und schaffe damit offene Stellen für Pionierpflanzen. Auch begleiten spezielle Waldtypen den Bach. «Dies macht das Gebiet zu einer regional bedeutenden und schützenswerten Aue», heisst es. Begleitet von Revierförster Benjamin Gautschi räumten die Asylsuchenden aus zehn Ländern Waldflächen frei, pflanzten wertvolle Baumarten, stellten Baumschütze gegen den Rehwildverbiss auf und befreiten einen Zufluss der Steinach von Astmaterial. Es sei «unkompliziert und speditiv» gearbeitet worden und «eine wahre Freude» gewesen. (pd/cor)