Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Stadt St.Gallen bittet Bevölkerung, freiwillig auf Feuerwerk zu verzichten

Die Stadt St.Gallen sieht vorläufig von einem generellen Feuer- und Feuerwerkverbots ab. Allerdings bittet der Stadtrat die Bewohner, am 1. August auch ausserhalb der Verbotszone in Wald und Waldesnähe aufgrund der Trockenheit freiwillig auf Feuerwerk zu verzichten.
Die Stadt St.Gallen bittet ihre Bevölkerung, am Schweizer Nationalfeiertag kein Feuerwerk anzuzünden. (Bild: Keystone)

Die Stadt St.Gallen bittet ihre Bevölkerung, am Schweizer Nationalfeiertag kein Feuerwerk anzuzünden. (Bild: Keystone)

(stm) Die Stadt St.Gallen stützt sich auf die Lagebeurteilung des Kantons St.Gallen und sieht vorderhand von einem generellen Feuer- und Feuerwerkverbots ab, teilt die Stadt am Freitagabend mit. Die Lage werde jedoch laufend beurteilt, und der Stadtrat behalte sich vor, die Massnahmen allenfalls zu verschärfen.

Damit gilt weiterhin das vom Kanton erlassene Feuerverbot und Feuerwerksverbot in Wald und Waldesnähe, das heisst bis zu einem Abstand von 200 Metern. Das Steigenlassen von Himmelslaternen wie Ballone mit Wunderkerzen, Kong-Ming-Laternen, Glück- oder Wunschlaternen bleibt generell untersagt. Das gilt auch auf Gewässern. Personen, die das Verbot missachten, werden polizeilich verzeigt, heisst es in der Mitteilung weiter.

Im Hinblick auf die Feierlichkeiten zum 1. August ruft der Stadtrat die Bevölkerung dazu auf, ausserhalb der Verbotszone aufgrund der Trockenheit freiwillig auf das Abbrennen von Feuerwerk zu verzichten.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.