Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Rorschach erstellt IV-Parkplatz für Falschparkierer

An der Thurgauerstrasse neben der Coop-Tankstelle hat die Stadt Rorschach einen IV-Parkplatz erstellt. Der Anstoss dafür war ein Falschparkierer.
Vivien Huber
Die Tafel zeigt an, dass dieser Parkplatz nur für IV-Fahrzeuge ist. (Bild: Vivien Huber)

Die Tafel zeigt an, dass dieser Parkplatz nur für IV-Fahrzeuge ist. (Bild: Vivien Huber)

Seit Juli gibt es bei den Parkplätzen an der Thurgauerstrasse in Rorschach einen IV-Parkplatz. Der Grund für die Erstellung des Parkplatzes war ein Anstoss aus der Bevölkerung. «Ein Badi-Gast parkierte mit einem IV-Fahrzeug mehrfach vor der Badehütte bei den Veloständern. Da auf der ganzen Seepromenade ein Fahrverbot gilt und somit auch ein Parkverbot besteht, ist das nicht zulässig», sagt Markus Fäh, Bereichsleiter der Bau- und Stadtentwicklung Rorschach.

Die Stadt habe aber eingesehen, dass Handlungsbedarf bezüglich IV-Parkplätzen in der Nähe der Promenade bestand. «Wir haben der betreffenden Person eine Lösung angeboten: Wir haben einen IV-Parkplatz so nahe wie möglich an der Seepromenade und der Badehütte platziert. Von dort aus ist der Zugang hindernisfrei.»

«IV-Parkplätze gibt es auf allen grossen Parkflächen»

Der Badi-Gast sei mit dem Vorschlag zwar nicht einverstanden gewesen, die Stadt habe den Parkplatz dennoch umgesetzt. «Wir fanden es sinnvoll, zumal das Fahrverbot an der Seepromenade erhalten bleibt», sagt Fäh. In der Stadt selbst gebe es auf grösseren Parkplätzen und Tiefgaragen wie dem Curti-Platz oder dem Trischli überall IV-Parkplätze, in den blauen Zonen und den Parkplätzen entlang der Strassen aber nicht, so Fäh. Denn es gebe bestimmte Normen, die bei der Erstellung eines IV-Parkplatzes beachtet werden müssen, was die Länge und die Breite betreffe.

In der Stadt wird häufig falsch parkiert

«Die vorhandenen IV-Parkplätze stellen ein von der Stadt zur Verfügung gestellten Komfort dar, der oft von Lenkern ohne IV-Fahrzeug benutzt wird. Dass der Missbrauch dieser Parkplätze relativ hoch ist, erkennt man an der Anzahl Bussen, die fürs Falschparkieren verhängt werden», sagt Fäh.

Der Falschparkierer vor der Badehütte habe seit der Erstellung schon einige Aufforderungen von der Stadt erhalten, den neuen IV-Parkplatz zu nutzen. «Wir hoffen, dass die betreffende Person einsichtig wird und nicht mehr auf der Seepromenade parkiert», sagt Fäh.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.