Die Stadt St.Gallen bekommt ein eigenes Monopoly

Bis Ende April kann die Bevölkerung Vorschläge für Strassen und Plätze
für das St.Galler Monopoly einreichen. Dieses soll im Herbst auf den Markt kommen.

Marlen Hämmerli
Drucken
Teilen
Die Stadt besitzt bald ein eigenes Monopoly. (Bild: Laurent Gillieron/KEY)

Die Stadt besitzt bald ein eigenes Monopoly. (Bild: Laurent Gillieron/KEY)

Der FC St. Gallen hat ein Monopoly, der Kanton St.Gallen besitzt eines – nur die Stadt bisher noch nicht. Das soll sich ändern. Die Spielagentur Unique Gaming Partners will diesen Herbst ein Monopoly Stadt St.Gallen herausbringen. Nach jenen zu den Städten Bern und Luzern wird es das dritte auf Mundart sein.

Welche Plätze und Strassen auf das Stadtsanktgaller Monopoly kommen, ist noch offen. In einer Mitteilung fordert die Liechtensteiner Spielagentur die Bevölkerung auf, Vorschläge einzureichen. Wünsche können an idee@unique-gaming.com gesendet oder auf der Facebookseite Unique Gaming Partners eingereicht werden. «Wir sammeln diese bis Ende April», sagt Geschäftsführer André Tschumper. «Danach wird eine Projektgruppe zusammenkommen und die Vorschläge auswerten.» Kriterien seien Relevanz und wie häufig ein Ort genannt werde. Ein Monopolyspiel hat 22 Spielfelder. «Da ist die Auswahl nicht einfach. Aber genau deswegen fragen wir auch die Bevölkerung», sagt Tschumper. Diese wisse am besten, welche Strassen und Plätze aufs Spielbrett müssten. «Und vielleicht gibt es Geheimtipps und versteckte Orte, die wir nicht kennen.»

Auch Vorschläge für Ereigniskarten gesucht

Zusätzlich können laut Tschumper Vorschläge für Ereigniskarten eingereicht werden. Etwa: «Du wirst am St.Galler Open Air als Act gebucht und erhältst 20'000 Monopolydollar.»

Es ist nicht das erste Mal, dass die Spielagentur mit Sitz in Triesen die Bevölkerung auf diese Weise einbindet. «Wir haben gute Erfahrungen damit», sagt André Tschumper. «Die Leute haben die Möglichkeit bisher rege genutzt und zu schätzten gewusst.»