Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Badminton: St. Gallen-Appenzell trotz eingeflogener Spieler mit Fehlstart

Die Badmintonvereinigung St. Gallen-Appenzell, welche nicht in Bestbesetzung in die neue Spielzeit startete, unterliegt in der Doppelrunde vom Wochenende zweimal mit 2:6.
Nicolai Kozakiewicz
Auch die eingeflogene Dänin Iben Bergstein konnte die Niederlagen nicht verhindern. (Bild: Michel Canonica)

Auch die eingeflogene Dänin Iben Bergstein konnte die Niederlagen nicht verhindern. (Bild: Michel Canonica)

Bereits im Vorfeld bedauerte die Vereinsleitung, dass die neue indonesische Nummer eins im Team von St. Gallen-Appenzell erst Mitte Oktober zur Mannschaft stossen wird. Der 19-jährige Mochamad Rehan Diaz wartet auf sein Visum. Zudem zeigte sich im Vorfeld des Wochenendes, dass die Genesung von Jenny Stadelmann noch nicht genug weit fortgeschritten ist.

Um die beiden Ausfälle zu kompensieren, flogen die Verantwortlichen um Manager und Präsident Hanspeter Kolb zwei dänische Profispieler ein, welche jedoch gegen die ebenfalls ausländischen Protagonisten in den Reihen ihrer Gegner stark gefordert waren.

Pechsträhne gegen Basel

Insbesondere im ersten Spiel lag daheim gegen das favorisierte Basel deutlich mehr drin. Drei der sechs verlorenen Partien gegen die Nordwestschweizer wurden erst im Entscheidungssatz entschieden, mit jeweils höchstens vier Punkten Differenz denkbar knapp. Hinzu kommt, dass Christoph Heiniger und Philip Samsoe ihr Männerdoppel zwar in zwei Sätzen, aber mit 21:23 und 23:25 ebenfalls äusserst unglücklich verloren. Die einzigen zwei Tagessiege steuerten Samsoe im dritten Männereinzel und Iben Bergstein im Fraueneinzel bei. Im zweiten Spiel am Sonntag gewannen die Gastgeber gegen den Ligafavoriten Uzwil lediglich das erste Männerdoppel mit Thomas Heiniger und Emil Hybel Kristensen und das Frauendoppel mit Bergstein und Aline Müller. Beide Partien waren äusserst umkämpft.

NLB-Team mit Sieg und Niederlage

Im dritten Spiel der Saison sind die auf dem letzten Rang platzierten Ostschweizer nun in der Pflicht. Die Westschweizer blicken auf eine Niederlage und ein Unentschieden zurück. Für St. Gallen-Appenzell liegt ein Sieg im Bereich des Möglichen. Gespielt wird am 7. Oktober.

Besser startete die zweite Equipe der Badmintonvereinigung. Am Samstag resultierte ein 5:3-Erfolg gegen Winterthur. Am Sonntag unterlag das Team um Captain Katja Hutter auswärts in Uzwil mit 2:6, wobei sieben der acht Partien in drei Sätzen entschieden wurden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.