Sport
Wieder ein Sportanlass für die Inklusion: Im August sind jugendliche Fussballerinnen und Fussballer mit Behinderung in St.Gallen zu Gast

Vom 4. bis 7. August findet in St.Gallen der International Helvetia Cup statt. Das ist ein Fussballturnier für Jugendliche und Kinder mit und ohne Beeinträchtigung. Mit der Sportveranstaltung soll die Inklusion gefördert werden.

Krisztina Scherrer
Drucken
Beim Internationalen Helvetia Cup soll das Gemeinschaftsgefühl gestärkt werden.

Beim Internationalen Helvetia Cup soll das Gemeinschaftsgefühl gestärkt werden.

Bild: Helvetia Cup

Gerade erst sind 1400 Athletinnen und Athleten mit geistiger Beeinträchtigung von den National Summer Games in St.Gallen abgereist und schon steht der nächste Sportanlass für Inklusion an. Auf der Sportanlage Gründenmoos und dem Klosterplatz dreht sich vom 4. bis 7. August alles um Fussball und Integration. Der International Helvetia Cup ist ein Turnier für Jugendliche und Kinder mit und ohne Beeinträchtigung. Namhafte Klubs wie der FC St.Gallen, Benfica Lissabon, Werder Bremen oder Paris Saint-Germain sind mit ihren Teams aus der Jugendabteilung dabei.

Fussball als Mittel zur Inklusion

Organisiert wird das Fussballturnier vom St.Galler Verein «Football is more». Teams aus acht verschiedenen Ländern nehmen teil. Ziel sei es, den Sportlerinnen und Sportlern – egal, ob mit oder ohne Beeinträchtigung – eine Woche lang Inklusion auf und neben dem Rasen näherzubringen. «Der Öffentlichkeit soll gezeigt werden, dass Inklusion möglich ist und der Sport dabei helfen kann», heisst es in der Medienmitteilung von «Football is more.»

Zwei Teams aus der Ukraine

Geplant sind verschiedene Turniere. So spielen zwölf U17-Teams während vier Tagen gegeneinander im International Helvetia Cup. Beim Special European Cup handelt es sich um ein Fussballcamp und -turnier für Jugendliche mit körperlicher und geistiger Behinderung. Dann gibt es noch ein U12/U13-Freundschaftsturnier und ein U17-Frauenturnier. Am 5. August findet das Inklusionsturnier auf dem Klosterplatz statt. «Es wird in gemischten Teams gespielt. Mit diesem Freundschaftsturnier möchten wir auf das Thema Inklusion aufmerksam machen», heisst es in der Medienmitteilung weiter. Anschliessend gibt es in der Gallusstrasse ein Gratiskonzert für alle. Die Organisatoren laden zudem jedes Jahr einen Gast ein. Dieses Jahr sind es zwei Mannschaften aus der Ukraine.

«Die Stadt St.Gallen ist stolz darauf, der Gastgeber für diese Veranstaltung zu sein», sagt Stadtrat Mathias Gabathuler am Rande einer Medienorientierung am Mittwoch. «Es ist wichtig, dass wir Vereine haben, die den Inklusionsgedanken schon führen, wie der FC St.Gallen.» Allgemein sei es wichtig, dass St.Gallen barrierefrei wird. «Die Sensibilität ist da und auch die Zusammenarbeit mit den Schulen und Vereinen. Wir sind auf gutem Weg.»

Die Mannschaften sind während des Turniers in St.Gallen untergebracht. Die Teilnahme ist gratis. Die Eröffnungsfeier und das Eröffnungsspiel finden am Donnerstag, 4. August, im Gründenmoos statt, um 17 Uhr spielt der FC St.Gallen gegen den FC Lugano.

Aktuelle Nachrichten