Sport
Pumptrack in Engelburg soll im Herbst gebaut werden

Das Baugesuch für die neue Freizeitanlage in der Gemeinde Gaiserwald soll schon bald aufliegen.

Drucken
Teilen
Ein Pumptrack in Urnäsch.

Ein Pumptrack in Urnäsch.

Bild: Karin Erni

(gk/woo) St.Gallen will einen, Flawil und Urnäsch haben bereits einen und bald soll auch Engelburg einen erhalten: Die Rede ist von einem Pumptrack. Also einem Parcours mit Schwellen und Steilwandkurven, der vorwiegend auf Velos ausgelegt ist. In Gaiserwald soll im Gebiet Oberhalden in Engelburg ein Pumptrack entstehen. Kostenpunkt: 220'000 Franken.

Den Entscheid für den Pumptrack verband der Gemeinderat mit der Auflage, einen Teil der Kosten mittels Sponsoring zu finanzieren. Eine Projektgruppe, bestehend aus Vertretern der Gemeinde und «sportbegeisterten Einwohnerinnen und Einwohnern», erarbeitet derzeit das Konzept mit den Sponsoringmöglichkeiten, schreibt die Gemeinde. Die Suche nach den Sponsoren beginnt noch vor den Sommerferien. Das Ziel seien 50'000 Franken.

Elf Kurven auf 280 Metern

Als Standort für die Anlage definierte der Gemeinderat die freie Fläche neben dem Rasenspielfeld der Schulanlage Engelburg. Der Pumptrack hat gemäss Mitteilung elf Kurven und weist eine Länge von 280 Metern auf – aufgeteilt auf den Kidstrack und den eigentlichen Pumptrack. Die Anlage ist für Kinder, Jugendliche und Erwachsene geeignet.

Der Gemeinderat hat ein Betriebs- und Benützungsreglement erlassen. Die Anlage wird zwischen 9 und 21 Uhr geöffnet sein, mit einer Stunde Mittagsruhe, heisst es darin unter anderem. Eine Beleuchtung gibt es nicht. Das Reglement wird dem fakultativen Referendum unterstellt.

Sofern es während des Baubewilligungsverfahrens und der Sponsorensuche nicht zu grösseren Verzögerungen kommt, kann im Herbst mit dem Bau begonnen werden.

Aktuelle Nachrichten