SP-Vorstoss im Gossauer Stadtparlament fordert mehr Sicherheit für Velofahrer

Der Gossauer Stadtrat soll die Kreuzung Mooswiesstrasse/Buechenwaldstrasse entschärfen, findet SP-Stadtparlamentarier Florian Kobler. In seiner Interpellation fordert er den Stadtrat dazu auf, über die Bücher zu gehen.

Drucken
Teilen
Weil die SBB die an die Kreuzung angrenzende Brücke neu bauen lassen will, sei nun der ideale Zeitpunkt, um die Stelle für den Langsamverkehr zu entschärfen, findet ein Gossauer SP-Stadtparlamentarier.

Weil die SBB die an die Kreuzung angrenzende Brücke neu bauen lassen will, sei nun der ideale Zeitpunkt, um die Stelle für den Langsamverkehr zu entschärfen, findet ein Gossauer SP-Stadtparlamentarier.

Hanspeter Schiess

(ghi) «Problematisch» sei die Situation an der Kreuzung Mooswiesstrasse/ Buechenwaldstrasse. Das schreibt der Gossauer SP-Stadtparlamentarier Florian Kobler in seiner Interpellation. Es bestehe ein toter Winkel, die lauernden Gefahren auf der Kreuzung seien für Kinder und Jugendliche kaum einschätzbar. Weil die Brücke an der Buechenwaldstrasse zu den nahegelegenen Familiengärten führe, sei die Kreuzung auch von Velofahrern stark frequentiert.

«Situation soll sich entscheidend verbessern»

Florian Kobler, SP-Stadtparlamentarier.

Florian Kobler, SP-Stadtparlamentarier.

Bild: PD

Deshalb fordert Kobler nun, der Gossauer Stadtrat solle «endlich die nötigen Schritte veranlassen, um die gefährliche Situation für die schwächsten Verkehrsteilnehmer zu entschärfen». Der Zeitpunkt dafür sei ideal, weil die SBB derzeit den Neubau der Brücke planen.

Seine Forderungen zur Steigerung der Verkehrssicherheit auf der Kreuzung verpackt Kobler in zwei Fragen. Er will vom Stadtrat wissen, ob dieser bereit sei, «zielstrebig Massnahmen zu erarbeiten, damit sich die Verkehrssicherheit für Velofahrer an der Kreuzung entscheidend verbessert». Dafür komme beispielsweise der Bau einer Verkehrsinsel in Frage.

Weiter will Kobler vom Stadtrat wissen, wie dieser die Verkehrssicherheit der Fussgängerinnen und Fussgänger auf der Kreuzung beurteile. Diese werde nämlich oft benutzt, um via SBB-Brücke ins Naherholungsgebiet zu gelangen. Kobler fragt deshalb, ob ein Fussgängerstreifen die Sicherheit erhöhen würde.

Es ist nicht das erste Mal, dass die Kreuzung Mooswiesstrasse / Buechenwaldstrasse in Gossau zum Politikum wird. Bereits 2016 war in Zusammenhang mit der Schulwegsicherheit die Situation auf der Kreuzung in einer Interpellation kritisiert worden. Der Stadtrat winkte damals ab: Die Situation sei nicht gefährlich, hielt er damals fest. Weil sich die Verkehrslage seither nochmals verschärft habe, doppelt Kobler mit seiner neuen Interpellation nun nach.

Mehr zum Thema

Der Gossauer Stadtrat unterstützt eine neue Fuss- und Veloquerung am Bahnhof: Ende Juni könnte das Parlament darüber abstimmen

Im März hat die CVP Gossau-Arnegg die Volksinitiative «Fuss- und Veloquerung Bahnhof Gossau» eingereicht. Die Initiative will, dass der Stadtrat innert drei Jahren nach Annahme ein baureifes Projekt vorlegt. Wie der Stadtrat am Dienstag mitteilt, unterstützt er die Initiative. Am 30. Juni könnte diese ins Parlament kommen. Die CVP zeigt sich optimistisch.
Perrine Woodtli