Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Neues Raumplanungsgesetz: So will Goldach wachsen

Die Gemeinde Goldach will neben der inneren Verdichtung ihre Achsen aufwerten. Es entsteht Wohnraum für zusätzliche 1100 Einwohnerinnen und Einwohner.
Jolanda Riedener
In Goldach stehen Veränderungen an: Die Überbauung Triangel steht bereits, fürs Mühlegut liegt erst das Siegerprojekt vor. (Bild: Tino Dietsche)

In Goldach stehen Veränderungen an: Die Überbauung Triangel steht bereits, fürs Mühlegut liegt erst das Siegerprojekt vor. (Bild: Tino Dietsche)

Die Gemeinden in der Region haben zehn Jahre Zeit, ihre Zonenpläne und Baureglemente ans neue Planungs- und Baugesetz anzupassen. Seit Oktober 2017 ist es in Kraft. Goldach präsentiert nun einen ersten Strategieentwurf, heisst es im Mitteilungsblatt «Wellenbrecher».

Eine Planungskommission hat in den vergangenen Monaten mit der Kommission Bau, Verkehr und Umwelt sowie dem Baukollegium die Ortsplanung für Goldach entwickelt. Fachlich wird die Kommission von der Firma ERR Raumplaner und von Städteplaner Matthias Wehrlin begleitet.

Goldach setzt schon länger auf innere Verdichtung

Der ausgearbeitete Entwurf sieht eine stärkere Betonung und Aufwertung der Achsen vor, insbesondere zwischen Dorf und See. Die laufenden Vorhaben aus der Zentrumsentwicklung sowie der Zentrumsüberbauung mit der Umgestaltung der Hauptstrasse passen dabei bestens in diese Strategie. Ebenso das Projekt der Ortsgemeinde für die Wohnüberbauung Mühlegut. Auch am Goldacher Seeufer sehen Fachleute Entwicklungspotenzial. Die Rietbergstrasse soll folglich umgestaltet werden und die Anbindung vom Dorf an den See verbessern.

Im Rahmen des neuen Raumplanungsgesetzes hat der Kanton für jede Gemeinde ein Porträt zum Siedlungsgebiet erstellt. Für Goldach gilt ein erwarteter Bevölkerungszuwachs bis ins Jahr 2040 von 1739 Einwohnerinnen und Einwohnern. Davon sind 750 innerhalb des bestehenden Siedlungsgebiets unterzubringen. Derzeit finden bereits verschiedene Entwicklungen statt, mit denen die Minimalvorgabe von 750 zusätzlichen Einwohnern erfüllt ist, heisst es im Mitteilungsblatt. Innerhalb des bestehenden Baugebiets würden gar 1100 zusätzliche Einwohner Platz finden.

Bei der Ortsplanung in Goldach gehe es aber nicht nur darum, weiteres Verdichtungspotenzial zu eruieren. Je nach Situation würden unterschiedliche Strategien verfolgt. Als Nächstes werde nun das bestehende Siedlungsgebiet analysiert.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.