Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Sie machen heisse Luft - und holen Gold an den Swiss Skills

Dario Liesch aus Eggersriet und Dominik Baumann aus St. Gallen haben bei den Swiss Skills gewonnen. Der Gebäudetechniker und der Lüftungsanlagenbauer haben ihre Lehre bei der Firma Hälg gemacht.
Elena Fasoli
Die Swiss Skills waren für Dominik Baumann (links) und Dario Liesch stressig. (Bild: Michel Canonica)

Die Swiss Skills waren für Dominik Baumann (links) und Dario Liesch stressig. (Bild: Michel Canonica)

Gleich zwei ehemalige Lehrlinge der Firma Hälg St. Gallen gewannen kürzlich an den Swiss Skills die Goldmedaille. Ihre beiden Berufe sind jedoch sehr unterschiedlich. Der 19-jährige Dario Liesch aus Grub SG arbeitet als Gebäudetechnikplaner Heizung hauptsächlich im Büro. Dominik Baumann hingegen ist Lüftungsanlagenbauer und verbringt seine Arbeitszeit somit auf der Baustelle.

Für den 29-jährigen Baumann war von Anfang an klar, dass er an die Berufsmeisterschaften ging, um zu gewinnen. «Es war nie ein Thema, einfach einmal mitzumachen, um dabei zu sein. Ich wollte gewinnen, auch um der Firma Hälg etwas für ihre Unterstützung zurückzugeben.» Alle seine Vorgesetzten hätten ihn unterstützt. So habe er sich in der Werkstatt der Firma auf den Wettkampf vorbereiten können.

Dario Liesch hingegen sagt: «Gross vorbereitet habe ich mich auf die Swiss Skills nicht.» Er habe neben der Berufsmittelschule zu wenig Zeit gehabt und ausserdem kannte er ähnliche Aufgaben bereits von der LAP. «Wir mussten eine komplette Heizungsanlage planen, das heisst alle Komponenten von der Wärmeerzeugung bis zur Wärmeabgabe auslegen.» Der gleichen Meinung wie Baumann ist Liesch bezüglich seines Lehrbetriebs. «Ich verdanke das alles der Firma Hälg. Die Unterstützung des Unternehmens war von Anfang an vorhanden. Ohne diese Hilfe wäre es nicht möglich gewesen.»

Anspannung vor der Siegerehrung

Liesch hat überhaupt nicht erwartet zu gewinnen. «Da ich gerade die Berufsmatura mache und nicht mehr als Gebäudetechnikplaner arbeite, war ich etwas nervös und nicht sicher, ob ich alles noch kann. Vor der Siegerehrung war ich sehr angespannt, da ich nicht wusste, wie weit es nach vorne reichen wird.»

Baumann sagt, er sei vor allem im Vorfeld nervös gewesen. «An den Tagen des Wettkampfs war ich vielleicht etwas angespannt. Konzentriert einfach.» Er habe damit gerechnet, vorne mit dabei zu sein.

«Ich wusste, dass es gut gelaufen ist.»

Seine montierte Lüftungsanlage habe im Vergleich zu den Arbeiten seiner Konkurrenten sehr gut ausgesehen. «Das war bei uns gerade umgekehrt», sagt Liesch. Er habe nie gesehen, was seine fünf Konkurrenten gemacht haben, da er am Computer arbeitete. «Ich hatte das Gefühl, dass es gut gelaufen ist. Ich bin zwar nicht ganz fertig geworden, aber dafür ist mir der abgegebene Teil gut gelungen.»

Für Dominik Baumann ist Lüftungsanlagenbauer bereits die zweite Lehre. Zunächst machte er eine Ausbildung als Automechaniker. Als ein Bekannter Arbeitskräfte in der Lüftungsbranche suchte, wechselte er die Branche. «Ich hatte die Praxis, aber mir fehlte die Theorie. Deshalb habe ich die Lehre nachgeholt.» Sein berufliches Ziel sei es, Chefmonteur Lüftung zu werden. Liesch arbeitet momentan nur in den Ferien bei der Firma Hälg. Nach der Berufsmatura wolle er zunächst ein paar Jahre Arbeitserfahrung sammeln und dann Gebäudetechnik studieren.

Keine Weltmeisterschaft für die beiden Gewinner

In den Kategorien Gebäudetechnikplaner Heizung und Lüftungsanlagenbauer ist der Wettkampf nun beendet. In anderen Berufen qualifiziert sich der Schweizermeister automatisch für die World Skills, die 2019 im russischen Kazan stattfinden. Bis jetzt gibt es aber an den Euro oder World Skills keine Kategorie für Gebäudetechnikplaner und Lüftungsanlagenbauer.

Die Berufsmeisterschaften seien mit viel Stress und Zeitdruck verbunden gewesen, sind sich die Gewinner einig. «Wir hatten ziemlich wenig Zeit für die Aufgaben. Ausserdem hatten wir viele Zuschauer, deshalb war es schwierig, sich zu konzentrieren», sagt Liesch. Trotzdem seien die Swiss Skills für beide eine positive Erfahrung gewesen.

Swiss Skills

Die Swiss Skills 2018 fanden vom 12. bis 16. September in Bern statt. Bei Swiss Skills handelt es sich um zentrale Schweizer Meisterschaften nichtakademischer Berufe aus den Branchen Handwerk, Industrie und Dienstleistung. In diesem Jahr haben 900 junge Berufsleute in 75 Berufen um den Schweizer Meistertitel gekämpft. Das «St. Galler Tagblatt» stellt die Swiss-Skills-Gewinner aus der Region vor.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.