Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Sie kosten 23,5 Millionen und sparen Tausende Tonnen CO2: Stadt St.Gallen kauft 17 Batterie-Trolleybusse

Der St.Galler Stadtrat vergibt den Auftrag für 17 umweltschonende Trolleybusse an das Unternehmen Carrosserie Hess AG. Die ersten Fahrzeuge werden voraussichtlich ab Ende 2020 in der Stadt fahren.
Ein Batterie-Trolleybus der Firma Hess bei einer Testfahrt in St.Gallen. (Bild: pd)

Ein Batterie-Trolleybus der Firma Hess bei einer Testfahrt in St.Gallen. (Bild: pd)

(pd/dwa) Am 25. November vergangenen Jahres haben die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger der Stadt St.Gallen dem Verpflichtungskredit von 37,5 Millionen Franken für die Beschaffung von 17 Batterie-Trolleybussen zugestimmt. Die Verkehrsbetriebe St.Gallen (VBSG) haben das ordentliche Ausschreibungsverfahren im vergangenen Juli eröffnet. In der Folge gab es Testfahrten.

Nun sind die Würfel gefallen: Der Stadtrat hat beschlossen, den Auftrag an die Carrosserie Hess AG zu vergeben, wie er in einem Communiqué schreibt. Unter der Voraussetzung, dass die zehntägige Einsprachefrist unbenutzt verstreicht, können die sechs Gelenk- und elf Doppelgelenk-Batterietrolleybusse bei der Carrosserie Hess AG bestellt werden. «Das Auftragsvolumen beträgt 23,5 Millionen Franken», teilt die Stadt St.Gallen mit. Die Liefertermine sind noch offen. Die VBSG gehen davon aus, dass die ersten Fahrzeuge Ende 2020 in St.Gallen eintreffen werden.

Elektrifizierung der VBSG-Flotte

Ab dem Jahr 2021 müssen die Fahrzeuge der VBSG schrittweise erneuert werden. Im Zuge dieser Flottenerneuerung wollen die VBSG alle Dieselbusse durch Fahrzeuge mit elektrischem Antrieb ersetzen, wie es in der Mitteilung heisst. Die Stadt schreibt:

«Die Inbetriebnahme der Batterie-Trolleybusse auf den Linien drei, vier und sechs ab Ende 2020 ist ein erster grosser Schritt in diese Richtung.»

Ab diesem Zeitpunkt werden die VBSG bereits drei Viertel der Fahrgäste elektrisch befördern, mit 100 Prozent Strom aus Schweizer Wasserkraft. Der Diesel-Jahresverbrauch sinkt gemäss Angaben der Stadt dadurch um etwa eine Million Liter. Das entspricht einer Reduktion von 2500 Tonnen CO2.

«Mit dem Einsatz der 17 Batterie-Trolleybusse leistet die Stadt einen substanziellen Beitrag zum Klimaschutz und verbessert die Energieeffizienz im städtischen Verkehr», heisst es im Communiqué weiter. Sie setze ihre Umwelt- und Energiepolitik (Energiekonzept 2050, Reglement für eine nachhaltige Verkehrsentwicklung, Mobilitätskonzept 2040) konsequent um.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.