Neue Kleinkunstreihe in Rorschach: Sexpertin trifft auf Sandkünstler

Das Haus zum Falken, auch bekannt als legendäre Hafenkneipe, lässt in Rorschach das Kabarett aufleben. Gastgeber sind Sandkünstler Urs Koller und Kabarettistin Monika Romer.

Rudolf Hirtl
Drucken
Teilen
Die ausgebildete Musicaldarstellerin Monika Romer und Künstler Urs Koller lancieren das Falkenkabarett in Rorschach.

Die ausgebildete Musicaldarstellerin Monika Romer und Künstler Urs Koller lancieren das Falkenkabarett in Rorschach.

Bild: Rudolf Hirtl

Rorschach war einst berüchtigt für seine Kulturszene. Davon schwärmen noch heute jene, welche die Stadt noch aus den Siebzigern und Achtzigern kennen. Es wird erzählt, dass die Leute damals von weither kamen für ein unvergessliches Wochenende.

Anziehungspunkt war dabei auch die Hafenkneipe, wo der Schimpanse Jimmy jeden Abend an der Hand von Käpt’n Jo auftrat, der Seemannslieder von Freddy Quinn oder Hans Albers zum Besten gab.

Seit 18 Jahren geht es in der einst berüchtigten Seemannskneippe gesitteter zu und her. Künstler und Sandfestivalinitiator Urs Koller hat sie gekauft und sein Atelier dort eingerichtet. Nur gelegentlich öffnet er die Türen für Kleinkunst.

Auftakt mit Leben Sexpertinen

Ab kommenden Freitag hat das ehemals heisse Kulturpflaster Rorschach, ein neues Highlight zu bieten. Koller lässt nämlich in seinem Haus zum Falken das Kabarett wieder aufleben. Und dies nicht nur für ein einmaliges Intermezzo. Von Herbst bis Frühling soll beim Falkenkabarett mindestens ein Anlass pro Monat stattfinden.

Den Auftakt macht am Freitag, 28.Februar, um 20Uhr die LebenSexpertin Monika Romer. Als Dr. Linda Sommer verrät sie in ihrer humorvollen Therapiestunde intime Details über ihr eigenes Leben. Sie berichtet von ihren Männergeschichten, erzählt von witzig-rührenden Begegnungen mit Kindern und zeigt auf wunderbar ehrliche Weise, wie sie selbst das Glück im Leben gefunden hat. Das Kabarett ist gespickt mit Balladen, Gute-Laune-Liedern und berührend amüsanten Alltagsgeschichten. Zwischen den gesungenen und gesprochenen Comedynummern gibt Dr. Sommer immer wieder augenzwinkernde Lebenstipps.

Der Charme des Kabaretts ist im Haus zu spüren

Die ausgebildete Primarlehrerin und Musicaldarstellerin hat über ein Jahr an den eigenen Songs und Texten geschrieben. Musikalisch begleitet wird sie von der Pianistin Claudia Dischl. Monika Romer ist im Falkenkabarett nicht nur als Künstlerin tätig, sie ist auch Organisatorin, gute Fee im Hintergrund und Künstlerbetreuerin. Und wie ist es zu dieser Zusammenarbeit gekommen? «Urs Koller hat mich nach meinem Auftritt im Treppenhaus angesprochen und mir von seinem Atelier mit Bühne erzählt. Als ich den Raum betrat, habe ich mich sofort in das Lokal verliebt. Der Charme, den ein Kabarett ausmacht, ist hier zu spüren. Es ist genau das Feeling, das man sich wünscht», sagt Romer.

Als Koller erwähnte, eine Partnerin zu suchen, die mit ihm ein regelmässiges Bühnenprogramm auf die Beine stellt, habe sie zuerst nichts gesagt. «Die Idee hat mich aber nicht mehr losgelassen. Es war schon immer ein Traum von mir, so etwas aufzubauen. Nach drei Tagen habe ich mich gemeldet und dann hat alles seinen Lauf genommen.» Sie seien als Künstler verschieden genug, um sich nicht zu reiben. Daher funktioniere die Zusammenarbeit auch sehr gut, ergänzt Koller.

www.falkenkabarett.ch