Schwingen
Orlik und Giger nicht dabei – in Näfels bietet sich den Aussenseitern eine einmalige Gelegenheit auf den Festsieg

Am Glarner-Bündner Schwingfest in Näfels ist die Ausgangslage so offen wie selten in der Nordostschweiz. Am Sonntag könnte es gar einen neuen Sieger geben.

Ives Bruggmann
Merken
Drucken
Teilen
Der Thurgauer Domenic Schneider gewann in Näfels sein einziges Kranzfest.

Der Thurgauer Domenic Schneider gewann in Näfels sein einziges Kranzfest.

Bild: Stefan Kaiser

Die Dominatoren fehlen in Näfels. Am zweiten Nordostschweizer Kranzfest in dieser Saison sind am Glarner-Bündner weder Armon Orlik noch Samuel Giger am Start. Beim Thurgauer steht der Anlass in diesem Jahr nicht auf der Agenda, sein nächster Einsatz ist am Innerschweizer Schwingfest in einer Woche geplant. Orlik gab derweil auf seiner Webseite bekannt:

«Aus schulischen Gründen werde ich erst Mitte Juli ins Geschehen eingreifen.»

Der angehende Bauingenieur treibt aktuell sein Studium voran und peilt die Rückkehr ins Sägemehl auf dem Weissenstein an. Durch die Abwesenheit des Duos Giger/Orlik fehlen nicht nur die Sieger der letzten vier Austragungen dieses Anlasses, sondern auch zwei 17-fache Kranzfestsieger. Zusammen gewannen die beiden Nordostschweizer Leader in den vergangenen fünf Jahren 28 Kranzfeste auf heimischem Terrain.

Das sind die Spitzenpaarungen des ersten Gangs in Näfels. Die neun Eidenossen sind mit drei Sternen gekennzeichnet.

Das sind die Spitzenpaarungen des ersten Gangs in Näfels. Die neun Eidenossen sind mit drei Sternen gekennzeichnet.

esv.ch

Grosse Chance für Schneider, Rychen und Co.

Für die neun Eidgenossen, die in Näfels am Start stehen, bietet sich somit eine grosse Chance auf den Festsieg. Der letzte Sieger vor Giger und Orlik war im Jahr 2015 der Thurgauer Domenic Schneider. Das Fest fand damals ebenfalls in Näfels statt. Gut möglich, dass Schneider auf seinen einzigen Kranzfestsieg an gleicher Stätte den zweiten folgen lässt.

Einer seiner härtesten Widersacher dürfte der Glarner Roger Rychen sein. Der zweifache Eidgenosse wartet trotz sechs Schlussgangteilnahmen und 50 Kranzgewinnen noch immer auf seinen ersten Sieg an einem Kranzfest. Vielleicht klappt es ja bei seinem Heimspiel.

Appenzeller Bless und Zwyssig mit viel Routine

Mit Spannung erwartet wird auch der Auftritt der Appenzeller Eidgenossen Michael Bless und Raphael Zwyssig. Die beiden Routiniers bringen es mit ihren 35 beziehungsweise 34 Jahren zusammen auf immerhin 141 Kränze und zehn Festsiege. Wie bei so vielen liegt der letzte Ernstkampf der beiden Gaiser Schwinger über eineinhalb Jahre zurück.