SCHWEIZER MEISTERSCHAFT
Die St.Galler Ski-Orientierungsläuferin Eliane Deininger holt erstmals Gold in der Elite

Nachdem Corona den grossen Traum von der Teilnahme an der Heim-Universiade hatte platzen lassen, kam die 21-Jährige aus St.Georgen mit dem Gewinn des Schweizer Meistertitels in Lenzerheide zu einer Genugtuung.

Drucken
Eliane Deininger nach dem Gewinn des Titels.

Eliane Deininger nach dem Gewinn des Titels.

Bild: Swiss-Ski-Orienteering

(ew) An der Sprint-Schweizermeisterschaft im Ski-OL holt die St. Gallerin Eliane Deininger erstmals Elite-Gold. Zwar lagen noch zwei Läuferinnen vor ihr, diese waren aber als Ausländerinnen nicht medaillenberechtigt. Das für die Winteruniversiade formulierte Ziel, «ich möchte mein Potenzial für die Zukunft zeigen», erreichte die Geographiestudentin an der Sprint-SM in Lenzerheide eindrücklich. Sie liess all ihre Kaderkolleginnen teils deutlich hinter sich.

Das Mitglied des Schweizer Elite-B-Kaders konnte sich im Herbst physisch und psychisch sehr gut auf die Ski-OL-Saison vorbereiten, was sich nun ausbezahlt hat. Sie gewann gleich bei ihrer ersten Elite-Teilnahme die Goldmedaille.

Bereits am Folgetag konnte Deininger ihren Triumph bestätigen. Beim nationalen Mitteldistanzlauf, der ebenfalls rund um die Biathlon-Arena in Lenzerheide ausgetragen wurde, gelang es ihr erneut, all ihre Schweizer Kaderkolleginnen zu distanzieren. Solid war ebenso die Leistung von Lukas Deininger. Er klassierte sich bei beiden Läufen in der Herren-Elite in den Top Ten.

Aktuelle Nachrichten