Das Schulhaus in Eggersriet hat ausgedient

Eggersriet braucht eine neue Schule. Geplant war anfänglich nur ein Neubau der Primarschule, nun kommt ein neuer Kindergarten und eine Mehrzweckhalle hinzu.

Jonas Manser
Drucken
Teilen
Die Sanierung des Schulhauses in Eggersriet wäre teurer als ein Neubau. (Bild: Benjamin Manser, 2. Juni 2017)

Die Sanierung des Schulhauses in Eggersriet wäre teurer als ein Neubau. (Bild: Benjamin Manser, 2. Juni 2017)

Es ist dunkel auf den Toiletten der Primarschule Eggersriet. Die Elektrizität und die Heizungen sind veraltet. Im Korridor klaffen Löcher in den Holzwänden. Dieses Bild konnten sich Bürger bei einem vom Schulrat organisierten Rundgang durch die Schule im Jahr 2017 machen. Für den Schulrat stand fest: Das Schulhaus muss durch einen Neubau auf der Heimatwiese ersetzt werden. Der Gemeinderat war gleicher Meinung.

Erster Infoabend im Gemeindesaal

Knapp zwei Jahre später rückt das Vorhaben der beiden Räte der Wirklichkeit einen Schritt näher. «Die wesentlichen Eckpunkte sind nun definiert», schreibt die Gemeinde im Eggersrieter Mitteilungsblatt. Die Schulgemeinde wird das Bauprojekt an einer Informationsveranstaltung am 25. Februar 2019 im Gemeindesaal präsentieren. Einen Monat später wird die Schulbürgerversammlung stattfinden, an welcher der Schulrat den Kredit für die Wettbewerbsausschreibung beantragt.

«Wenn die Stimmbürger den Kredit bewilligen, werden wir den Wettbewerb umgehend ausschreiben», sagt Lukas Beck, Schulratspräsident Eggersriet-Grub SG. Er geht davon aus, dass die Bürger zustimmen werden: «Bisher haben wir keine negativen Rückmeldungen aus der Bevölkerung erhalten.» Der Schulrat strebt den Abschluss des Wettbewerbes und die Wahl des Siegerprojektes bis Ende 2019 an.

Anforderungen an Projekt sind gestiegen

Anfänglich wurde nur von einem Neubau des Primarschulhauses gesprochen. Aber auch der Kindergarten hat nicht mehr genug Platz für die rund 50 Kinder. Es musste bisher mit einem Provisorium ausgeholfen werden – im Zuge des Bauprojektes soll nun auch ein neuer Kindergarten folgen. Zusätzlich soll ebenso eine neue Mehrzweckhalle sowie eine Sport- und Freizeitanlage hinzukommen.

Die Frage der Finanzierung könne zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht abschliessend beantworten, sagt Beck. Diese werde noch in Zusammenarbeit mit der politischen Gemeinde geprüft. Über die voraussichtlichen Kosten des Neubaus werde an der Infoveranstaltung orientiert. Momentan werden noch letzte Anpassungen am Projekt vorgenommen, die sich auf die Kosten auswirken können.

Die Kosten für den Ersatz des bestehenden Schulhauses veranschlagte 2016 ein Architekturbüro mit 13 Millionen Franken. «Die im Projekt vorgesehen Neubaukosten werden aber durch die grössere Auslegung und gestiegenen Anforderungen höher ausfallen», sagt Beck.

Lärm würde die Schüler stören

Bei Begehungen des Schulhauses im Jahr 2016 zeigten Fachleute die schlechten Zustände auf. Daraufhin liess der Schulrat den Sanierungsbedarf detailliert prüfen und gab der Firma RLC den Auftrag, Lösungsvarianten auszuarbeiten.

Der Bericht fiel eindeutig aus: Nur ein Neubau komme in Frage. Die Kosten für eine Sanierung würden diejenigen eines Neubaus übersteigen. Grund dafür sind unverhältnismässig hohe Sanierungskosten. Während der Sanierung wäre zudem ein Provisorium notwendig, das zusätzliche Kosten verursachen würde. Vereine müssten auf andere Trainingsplätze ausweichen oder Übungsräume andernorts aufsuchen. Schülerinnen und Schüler wären zudem ständig den Gefahren und dem Lärm der Baustelle ausgesetzt.

Ein weiterer Faktor sei, dass Erweiterungen nicht möglich seien, oder nur durch die Aufhebung der Aussenanlagen. Durch die engen Platzverhältnisse am jetzigen Standort könnten keine zusätzliche Klassen aufgebaut werden.

Mehr Informationen zum Bauprojekt auf: www.schulhausneubau-eggersriet.ch