Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Schüler helfen bei der Moorpflege

Eine Klasse des OZ Grünau hat am Mittwoch im Naturschutzgebiet Huebermoos geheut.
Elena Fasoli
Die Schülerinnen und Schüler sammeln das gemähte Gras mit Heugabeln ein. (Bild: Elena Fasoli)

Die Schülerinnen und Schüler sammeln das gemähte Gras mit Heugabeln ein. (Bild: Elena Fasoli)

Das Huebermoos wurde am Mittwoch von Schülergelächter und lauten Rufen belebt. Eine Klasse des Oberstufenzentrums Grünau in Wittenbach half dort bei der Moorpflege. Seit mehreren Jahren absolviert im September jeweils eine Schulklasse einen Arbeitseinsatz im Huebermoos nördlich von Dottenwil. Dies geschieht im Rahmen einer Sonderwoche. Jussi Meier ist nicht zum ersten Mal mit vor Ort. «Ich selber bin vor etwa sieben Jahren auf die Idee gekommen, gemeinsam mit dem Bauamt Wittenbach Arbeitseinsätze für die ersten Klassen zu planen», sagt der Klassenlehrer.

Die Wiese ist bereits gemäht

Während der Sonderwoche sollen die Schülerinnen und Schüler sich gegenseitig und auch die Gemeinde etwas besser kennen lernen, wie Meier sagt. Dafür leisten sie verschiedene Arbeitseinsätze oder machen bei Sport- und Kunstprojekten mit. Die meisten Schüler sind begeistert vom speziellen Stundenplan in dieser Woche. «Ich habe mich am meisten auf die Moorpflege gefreut, da ich das Projekt spannend finde», sagt der 13-jährige Julian.

Elda Heiniger, die Vizepräsidentin des Naturschutzvereins Stadt St. Gallen und Umgebung (NVS), begrüsst die Klasse zum Arbeitseinsatz im Huebermoos. Sie erzählt, dass Mitglieder des NVS bereits eine Wiese für die Klasse gemäht hätten. Nun sei es die Aufgabe der Schülerinnen und Schüler, mit Heugabeln das Gras zusammenzunehmen. Dieses sollen sie auf Blachen werfen, welche sie danach an den Rand der Wiese ziehen. «Aus dem Gras produziert ein Bauer dann Silofutter», erklärt Meier seiner Klasse.

Die Naturschützer sind froh um jede Hilfe

Die Schüler schnappen sich sofort die Gabeln und beginnen bereits vor dem Startkommando, das Gras aufzuhäufen. Alle sind mit Humor bei der Sache. Ab und zu wird jemand in eine der Blachen eingerollt. Schülerin Alaa macht der Morgen im Hubermoos viel Spass. «Unser Klassenzusammenhalt wird auf jeden Fall gestärkt und wir lernen zusammenzuarbeiten.»

Heiniger eilt stets zu Hilfe, um die gefüllten Blachen wegzuziehen. Der Vormittag im Huebermoos sei einerseits für die Jugendlichen eine gute Abwechslung zum Schulalltag, sagt sie. «Auf der anderen Seite ist der NVS natürlich um jede Hilfe froh.» Da der Verein Nachwuchsprobleme habe, sei das Projekt des OZ Grünau eine gute Chance, bei den jungen Leuten das Interesse für den Naturschutz zu wecken. «Ich finde es super, mit wie viel Begeisterung die Schüler heute mithelfen.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.