Schneewittchen in Gossau einmal anders: Sieben ziemlich schräge Zwerge

Theaterbühne frei für Flüchtlinge: Am Sonntagabend sind neun Asylsuchende auf der Bühne in der alten Kapelle des Gymnasiums Friedberg gestanden. Sie spielten das Schneewittchen einmal etwas anders.

Merken
Drucken
Teilen
Eine etwas spezielle Märchenaufführung - nicht nur wegen der Darsteller: Die von Flüchtlingen gespielten sieben Zwerge diskutieren in ihrer guten Stube. (Bild: Michel Canonica - 21. Oktober 2018)

Eine etwas spezielle Märchenaufführung - nicht nur wegen der Darsteller: Die von Flüchtlingen gespielten sieben Zwerge diskutieren in ihrer guten Stube. (Bild: Michel Canonica - 21. Oktober 2018)

Die Asylsuchenden stellten die sieben Zwerge, den bösen König Diabolo und den Prinzen Michelangelo dar. Erstmals vor Publikum aufgeführt wurde das Stück «Schneewittchen mal anders», das die 17-Jährige Chiara Stark gemeinsam mit ihrer Schwester Seraina geschrieben hatte.

Die Premiere des Stücks des Maturandin Chiara Stark fand am Sonntagabend in der alten Kapelle des Gymnasiums Friedberg in Gossau statt. (Bild: Michel Canonica - 21. Oktober 2018)

Die Premiere des Stücks des Maturandin Chiara Stark fand am Sonntagabend in der alten Kapelle des Gymnasiums Friedberg in Gossau statt. (Bild: Michel Canonica - 21. Oktober 2018)

Beim Projekt handelt es sich um die Maturaarbeit von Chiara Stark. Die Asylsuchenden sowie Chiara und Seraina Stark investierten viel Zeit und Energie in die Aufführung des Stücks. Zwei Mal in der Woche wurde geprobt. Das Theater hat am Sonntagabend Begeisterung ausgelöst. Die Flüchtlinge seien konzentriert und motiviert gewesen, sagt Stark. Die Proben und das Üben der Texte waren für die Asylsuchenden ein Konversationskurs der anderen Art. (elf)