Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Bodenseeschiffe schippern mit Steuergeldern

Gemeinden in der Region Rorschach unterstützen die Schweizerische Bodensee-Schifffahrt weiterhin auf freiwilliger Basis. Das touristische Angebot belebt auch die lokale Gastronomie.
Noah Salvetti
Damit Schiffe wie die «Rhynegg» weiterhin verkehren können, bedarf es der Unterstützung der Gemeinden. (Bild: Rudolf Hirtl)

Damit Schiffe wie die «Rhynegg» weiterhin verkehren können, bedarf es der Unterstützung der Gemeinden. (Bild: Rudolf Hirtl)

Ende Jahr läuft die Leistungsvereinbarung zwischen der Schweizerischen Bodensee-Schifffahrt (SBS) und den Gemeinden aus. Die Vereinbarung sieht eine finanzielle Unterstützung des Betriebs durch die Gemeinden in der Region Rorschach vor und läuft jeweils fünf Jahre.

Die Verantwortlichen der SBS dürfen sich freuen: Nach Untereggen (Ausgabe vom 18. Oktober) haben sich auch die Gemeinden Goldach, Rheineck, Rorschach, Rorschacherberg, Steinach, Thal und Tübach bereiterklärt, weiterhin Unterstützungsbeiträge auszurichten. Auch die Gemeinde Horn unterstützt die Bodensee-Schifffahrt – im Gegensatz zum Kanton St. Gallen kennt der Kanton Thurgau eine gesetzliche Grundlage, die eine Unterstützung der Schifffahrt durch Kanton und Ufergemeinden vorschreibt.

Angebot hilft Wirtschaft

«Die Bodensee-Schifffahrt ist ein fester Bestandteil des Freizeitangebotes im Wirtschaftsraum St. Gallen-Bodensee, sowohl für Einheimische, wie auch für Touristen», heisst es in einer Medienmitteilung der Gemeinde Goldach. Ähnliches hört man aus Rheineck. «Wir sehen in der Bodensee-Schifffahrt ein wertvolles touristisches Angebot, das mithilft, Gäste nach Rheineck zu locken. Diese beleben die lokale Wirtschaft, etwa das Gastgewerbe. Das schätzen wir sehr», sagt Stadtschreiber Gabriel Macedo.Allerdings: Die Höhe der Beiträge ist sehr unterschiedlich (siehe Grafik). Sie hängt wohl davon ab, wie sehr die jeweilige Gemeinde vom Schiffsbetrieb profitiert. Thal und Rheineck beispielsweise verfügen über Anlegestellen am alten Rhein. Die Stadt Rorschach leistet den höchsten Beitrag. «Die Schifffahrt hat für Rorschach seit jeher einen sehr hohen Stellenwert», sagt Stadtschreiber Marcel Aeple.

Beiträge sind essenziell

«Die Unterstützung durch die Gemeinden ist für uns von existenzieller Bedeutung», sagt Andrea Ruf, Geschäftsführerin der SBS. Das Unternehmen freue sich darüber, dass das touristische Potenzial des Schiffsbetriebs auf dem Bodensee erkannt werde und dass man trotz Freiwilligkeit auf die Unterstützung der Gemeinden zählen könne, zumal der Kanton St. Gallen selbst keine Unterstützung leiste.

Auch für die Bevölkerung ergeben sich dadurch Vorteile: Die SBS-Tageskarte ist beispielsweise in Tübach zum ermässigten Preis von 30 anstatt 49.50 Franken erhältlich.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.