St.Gallen
An der Rehetobelstrasse wird bis Oktober wieder gebaut: Die Sanierung nimmt Rücksicht auf einen Baum

Im Osten der Stadt St.Gallen startet am Montag ein sechs Monate dauerndes Strassenbauprojekt. Autofahrerinnen und -fahrer müssen sich in Geduld üben.

Sandro Büchler
Drucken
Markierungen auf der Rehetobelstrasse kündigen die bevorstehenden Bauarbeiten an.

Markierungen auf der Rehetobelstrasse kündigen die bevorstehenden Bauarbeiten an.

Bild: Sandro Büchler (14. April 2021)

Noch läuft der Verkehr flüssig auf der Rehetobelstrasse. VBSG-Busse und Postautos fahren im Minutentakt die Bushaltestelle Grütli an. Auf dem Trottoir rundherum sind mit greller Sprayfarbe Linien und Muster eingezeichnet. Es sind Vorboten auf die bevorstehenden Sanierungsarbeiten auf der Verkehrsachse von St.Gallens Osten hinauf Richtung Speicherschwendi und Rehetobel.

Schon ab Montag müssen sich Anwohner, Fussgängerinnen und vor allem Autofahrer auf eine rund sechs Monate dauernde Baustelle gefasst machen. Die St.Galler Stadtwerke und das Tiefbauamt kündigen umfangreiche Arbeiten an der Rehetobelstrasse an – auf dem Abschnitt vom Restaurant Grütli bis zur Bushaltestelle Halden. Die Arbeiten sollen bis Anfang Oktober dauern. Der Strassenabschnitt weiter östlich wurde im vergangenen Jahr bereits saniert.

Erst werden neue Strom- und Wasserleitungen verlegt

«Der Abschnitt der Rehetobelstrasse von der Flur- bis zur Oberhaldenstrasse ist baulich in einem schlechten Zustand und soll deshalb instand gestellt werden», sagt Nuri Sarigül, Bereichsleiter Strassenbau bei der Stadt St.Gallen. Die Sanierung auf einer Gesamtlänge von rund 450 Metern entlang der Sportanlage Halden werde gestaffelt ablaufen, so Sarigül weiter.

Die Rehetobelstrasse wird bis hinauf zur Bushaltestelle Halden saniert. Die Arbeiten sollen im Oktober abgeschlossen sein.

Die Rehetobelstrasse wird bis hinauf zur Bushaltestelle Halden saniert. Die Arbeiten sollen im Oktober abgeschlossen sein.

Bild: Sandro Büchler (14. April 2021)

In einem ersten Schritt sanieren die Stadtwerke bis Mitte Mai diverse Stromhauptleitungen, drei elektrische Hausanschlüsse des Niederspannungsnetzes sowie einen Teil eines Mittelspannungskabels. Während den Montagearbeiten, die den Strassenbereich vorerst noch nicht allzu stark tangieren, könne es bei den anstossenden Liegenschaften zu Stromunterbrüchen kommen, teilt das städtische Tiefbauamt in einem Communiqué mit. Die betroffenen Anwohnenden werde man frühzeitig über allfällige Unterbrüche informieren.

In einem zweiten Schritt verlegen die Stadtwerke eine Fernwärmeleitung von der Grütlistrasse in die Flurhofstrasse, die die Rehetobelstrasse quert. Zudem werden auf einer Länge von 130 Metern neue Wasserverteilleitung verlegt. Auch hier könne es laut Mitteilung zu Unterbrüchen in der Wasserversorgung kommen, die jedoch im Voraus angekündigt werden. Diese Arbeiten dauern von Mai bis voraussichtlich Ende Juli.

Bushaltestelle Grütli wird barrierefrei

Die dritte Bauetappe im August und September umfasst den Strassenbau. Neben der Fahrbahn werden auch die Trottoirs instand gestellt. Zudem wird bei der Bushaltestelle Grütli die Haltekante auf 22 Zentimeter angehoben. Dies ermögliche künftig den niveaugleichen und barrierefreien Einstieg in die Busse. Die Betonplatte bei der Haltestelle wird ebenfalls erneuert. Weiter werden die Strassenränder im Bereich der Haltestelle begradigt, die Busbuchten verschwinden. «Dadurch wird der Wartebereich der Haltestelle stadtauswärts vergrössert», sagt Strassenbau-Bereichsleiter Sarigül. Auf der freien Fläche werde man vier Bäume pflanzen.

«Aus Gründen der Sicherheit wird zudem der Fussgängerstreifen beim Restaurant Grütli über die Rehetobelstrasse mit einer schmalen Mittelinsel ausgestattet.»

Eine zwei Meter breite Mittelschutzinsel ist gemäss der Vorlage, die im Juni des vergangenen Jahres im Stadtparlament verabschiedet wurde, nicht möglich. Die Platzverhältnisse lassen es nicht zu: Denn nicht nur das Haus mit dem Restaurant Grütli ist schützenswert, erhaltenswert ist auch der raumwirksame Baum auf der gegenüberliegenden Strassenseite.

Der Baum auf der linken Seite ist erhaltenswert. Deshalb kann die Fahrbahn nur ganz wenig verbreitert werden und eine schmale Mittelinsel beim Fussgängerstreifen über die Rehetobelstrasse realisiert werden.

Der Baum auf der linken Seite ist erhaltenswert. Deshalb kann die Fahrbahn nur ganz wenig verbreitert werden und eine schmale Mittelinsel beim Fussgängerstreifen über die Rehetobelstrasse realisiert werden.

Bild: Sandro Büchler (14. April 2021)

Autofahrerinnen und Autofahrer müssen sich voraussichtlich ab Ende Mai auf Verkehrsbehinderungen einstellen. Ab diesem Zeitpunkt kommt laut Sarigül ein Lichtsignal zur Regelung des Verkehrs zum Einsatz. Je nach Bauetappe müssten zudem die beiden Bushaltestellen Grütli und Halden leicht verschoben werden. Für die Bauarbeiten gab das Stadtparlament im Juni einen Kredit von 526'000 Franken frei.

Aktuelle Nachrichten