Glosse

Salzkorn

Weihnachtsgeschenke müssen 48 Stunden auf den Balkon.

Daniel Wirth
Drucken
Teilen
Online - Leben - Kolumnen - Salzkorn

Online - Leben - Kolumnen - Salzkorn

In Zusammenhang mit Covid-19 warnt Bundesrat Alain Berset vor privaten Feiern. Weiss der Gesundheitsminister eigentlich, welche enorme Tragweite seine jüngste Coronaviruswarnung hat? Er scheint doch glatt vergessen zu haben: In wenigen Wochen ist Heiligabend! Jetzt verderben uns Berset und dieses Virus das Kribbeln vor dem grossen Fest.

Kinder freuen sich auf die Bescherung, Eltern und Grosseltern auf das gemeinsame «O du Fröhliche» unter dem schön geschmückten Weihnachtsbaum in der warmen Stube im Kreise ihrer Liebsten. Wer mit Trautheit wenig anfangen kann, der freut sich immerhin auf das traditionelle Fondue Chinoise.

So oder so: Es braucht ein Schutzkonzept für Familienweihnachtsfeiern. Aufs Singen ohne Masken wird verzichtet. Kinder dürfen ihre Geschenke erst am Stephanstag auspacken; die Päckli müssen zur Dekontamination 48 Stunden auf den Balkon. Statt Fondue Chinoise mit Filet aus der gleichen Bouillon gibt’s einzeln vakuumierte Sandwiches. Und statt Rotwein edler Provenienz wird Sonnenhutextrakt gebechert.