Rorschachs Veranstaltungskalender ist nichts für Stubenhocker

Kunst, Sport und Musik - der Veranstaltungskalender der Region Rorschach ist auch dieses Jahr prall gefüllt.

Ines Biedenkapp und Rudolf Hirtl
Hören
Drucken
Teilen
Das von Urs Koller lancierte Internationale Sandskulpturen-Festival auf der Arionwiese gehört seit  22 Jahren zum fixen Bestandteil im Rorschacher Kulturkalender.

Das von Urs Koller lancierte Internationale Sandskulpturen-Festival auf der Arionwiese gehört seit 22 Jahren zum fixen Bestandteil im Rorschacher Kulturkalender. 

Bild: Rudolf Hirtl (August 2018)

Während die einen noch um ihre guten Vorsätze bemüht sind, ist bei anderen schon wieder der graue Alltag eingezogen. Abwechslung bieten da kulturelle Anlässe, von denen es in der Region Rorschach so einige gibt.

Begonnen hat das Kulturjahr bereits am Wochenende mit dem Schneeskulpturen-Festival vom Forum Würth Rorschach unter dem Motto «Die Sprache des Körpers». Das Festival lockte rund 3000 Besucher an. Zehn Teams und ein Eiskünstler zeigten an dem Tag ihr Können. Mit der Skulptur «Die Affen sind los» konnte sich das Team «Ice Ice Babies» den Sieg holen.

Schlittschuhe können gemietet werden

Kalt geht es auch auf dem Eis zu. Genauer gesagt auf Rorschachs Eisarena, die vom 17. Januar bis zum 24. Februar besucht werden kann, da ist die sportliche Komponente auch gegeben. Dazu braucht es keine eigenen Schlittschuhe, denn diese können gemietet werden. Nach dem Spass auf dem Eis, können es sich die Besucher im Fondue-Häuschen gemütlich machen.

Wer es ruhiger mag, kann sich bekannte Klassiker aus verschiedenen Epochen, Pop oder Rock im Bigband-Sound an den Jahreskonzerten der Stadtmusik Rorschach anhören. Diese treten am kommenden Samstag um 20 Uhr und am Sonntag um 15 Uhr im Würth-Haus Rorschach auf. Ein anderes musikalisches Erlebnis bietet auch das Konzert im Dunkeln von Sandro Schneebeli und Max Pizio am 23. Februar im Schloss Wartegg.

Rock und Pop im Treppi

Rockiger geht es in der Café Bar Treppenhaus in Rorschach zu, etwa wenn die Schweizer Band All Ship Shape am 31. Januar ihren Auftritt hat. Doch auch die Rorschacher Rockband Dawn Driven und We Are Troublemakers statten dem Treppi im Februar einen Besuch ab.

Am 31. Januar kann aber auch noch mal ein Rückblick auf das vergangene Jahr mit dem Bundesordner 19 geworfen werden. Bei dem satirischen Jahresrückblick sind unter anderem Steff la Chef, Kathrin Bosshard oder von und mit schön&gut im Würth-Haus dabei.

Feiern und Lachen im Februar

Bei Kultur i de Aula in Goldach werden die Lachmuskeln angeregt und es bleibt kein Auge trocken. Simon Enzler nimmt sich im Februar etwa dem Thema «wahrhalsig» und den Wünschen bei Sternschnuppen an, Uli Boettcher dafür dem Thema «Ü50 – Silberrücken im Nebel». Der Höhepunkt kommt aber im März. Zum Saisonende stellt Stefan Heuss, bekannt aus «Giac­cobo/Müller» seine neuesten Innovationen vor, die Alltagsprobleme technisch elegant aus dem Weg schaffen sollen.

Der Februar ist im Allgemeinen zum Feiern da. Im Stadthofsaal steigt die legendäre Vampir Night, zudem findet die Cliquenfasnacht in der Region statt. Auch findet im Würth-Haus die A-cappella-Nacht statt. Es kommen Viva Voce, les Brünettes und Ludovique.

Neue Kleinkunstreihe ab Februar

Eine neue Kleinkunstreihe startet am 28. Februar in Rorschach mit dem Falken-Kabarett. Im Haus zum Falken, also in der ehemaligen Hafenkneipe, wo heute Künstler Urs Koller zu Hause ist, tritt als erste Künstlerin LebenSexpertin Monika Rohmer auf. Als Dr. Linda Sommer verrät sie in ihrer humorvollen Therapiestunde intime Details über ihr eigenes Leben.

Wer jetzt denkt das wars, der irrt. Denn auch im Sommer ist in der Region viel los. So finden vom 29. Juni bis zum 8. August die Strandfestwochen statt und auch die Coop Beach-Tour macht vom 20. bis zum 23. August wieder Halt in Rorschach. Spektakuläre Kunstwerke sind beim 22. internationalen Sandskulpturen-Festival vom 6. August bis zum 6. September auf der Arionwiese in Rorschach zu sehen. Das Rorschacher Stadtfest lädt am 12. und 13. Juni auf den Hafenplatz ein.

«Abschiedsgeschenk» von Thomas Müller

An der gemeinsamen 1.-August-Feier von Rorschach, Goldach und Rorschacherberg sind dank der Connection von Ex-Stadtpräsident Thomas Müller Bundesräte und andere Spitzenpolitiker aus Bern Dauergäste am Rednerpult. Als sein «Abschiedsgeschenk» wird auch dieses Jahr jemand aus der Bundesratsriege die Festrede halten. Im Oktober öffnen die Museen der Region ihre Türen zur langen Nacht und am 30. Oktober treffen sich Musiker zur Jazz Night in verschiedenen Restaurants der Region.

Im Mai werden zudem Bliss und Helge Schneider der Region einen Besuch abstatten. Beide treten im Würth Haus Rorschach auf. Helge Schneiders Programm «Moppelchen muss Hüpfen» wie auch das Programm von Bliss «volljährig» lassen bei den Besuchern keine Langeweile aufkommen.

Eine Show der grossen Frauen

Ein weiterer Höhepunkt folgt im September. Am «Tribute to the Greatest Soul Divas» werden Würth Haus Rorschach Hits von Aretha Franklin, Diana Ross, Etta James, Tina Turner, Dionne Warwick von Schweizer Musikerinnen und Musikern interpretiert. Mit dabei sind unter anderem Nubya, Tanja Dankner, Fabienne Louves und Freda Goodlett.

Mehr zum Thema