Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Zwischenbilanz in der regionalen 2.Liga: Rorschachs Defensive glänzt, Abtwils Offensive bietet Spektakel und Winkeln wankt

Die drei 2.-Liga-Fussballclubs aus der Region haben die Hinrunde am Wochenende abgeschlossen. Winkeln, Rorschach-Goldach und Abtwil-Engelburg schneiden in der Zwischenbilanz unterschiedlich ab.
Ives Bruggmann
Oliver Baumann (in Blau) im Spiel gegen Montlingen. Der Rorschacher Stürmer erzielte in der Hinrunde sieben Treffer. (Bild: Ralph Ribi)

Oliver Baumann (in Blau) im Spiel gegen Montlingen. Der Rorschacher Stürmer erzielte in der Hinrunde sieben Treffer. (Bild: Ralph Ribi)

In der regionalen 2. Liga sind am Wochenende die letzten Spiele der Hinrunde absolviert worden. Der FC Rorschach-Goldach siegte dabei auch im fünften Auswärtsspiel zu null. Die Rorschacher blicken auf eine fast perfekte erste Saisonhälfte zurück, in der sie neun von elf Spielen gewannen. Vor allem die Abwehr mit lediglich sechs Gegentreffern war kaum zu bezwingen. Auch der FC Abtwil-Engelburg wird mit seiner Vorrunde zufrieden sein. Zum Schluss gelang dem Team von Trainer Marc Blumer der sechste Heimsieg im sechsten Spiel. Nur mit den Leistungen auswärts dürfte der Trainer mit der jungen Equipe nicht immer zufrieden gewesen sein. Der FC Winkeln tut sich derweil in der ersten Saison nach dem Abstieg aus der 2. Liga interregional schwer. Die Zwischenbilanz fällt nach elf Spielen mit vier Siegen, drei Unentschieden und vier Niederlagen durchzogen aus.

Die Regionalsport-Redaktion hatte vor Saisonbeginn der 2. Liga die Rangierungen der drei Teams aus der Region getippt. Eine Zwischenbilanz:

FC Abtwil-Engelburg

Vor Saisonbeginn hat Trainer Marc Blumer die Devise ausgegeben, er wolle auch einmal in einer Hinrunde viele Punkte sammeln. Nach der Herbstrunde lässt sich bilanzieren, dass dies den Abt­wilern gelungen ist. Mehr noch: Die junge Equipe liegt nach dem sechsten Heimsieg in der sechsten Partie sogar auf Platz zwei der Tabelle. Die Abtwiler brillierten vor allem in der Offensive. Sie erzielten mit 34 Treffern die zweitmeisten der Liga, das sind im Durchschnitt mehr als drei Tore pro Partie.

Neben den teils überragenden Auftritten vor dem Heimpublikum muss Blumer auswärts weiterhin auf den ersten Vollerfolg warten. Zwei Unentschieden auf fremdem Terrain sind die magere Ausbeute.

Die vielen jungen Spieler haben erneut einen Schritt nach vorne gemacht. Aufgefallen ist vor ­allem Mittelfeldspieler Reto Nef, der mit seinen elf Toren die Torschützenliste der beiden Gruppen der 2. Liga anführt.

Redaktionstipp vor der Saison: 5. Platz. Aktuelle Rangierung: 2.

FC Rorschach-Goldach

Die Mannschaft von Trainer David Gonzalez startete mit fünf Siegen in die Meisterschaft. Nach der ersten Niederlage in der sechsten Partie gegen Altstätten setzte es mit dem 1:1-Unentschieden eine Woche später gegen Mels gleich nochmals einen Punktverlust ab. Danach fand Rorschach-Goldach aber wieder in die Spur und gewann die restlichen vier Spiele. Auffällig ist vor allem, dass die Equipe kaum Tore kassiert. Deren sechs waren es in der eben zu Ende gegangenen Herbstrunde. Das ist etwas mehr als ein halber Gegentreffer pro Spiel. Vor allem auswärts haben die Rorschacher mit ihrer sicheren Defensive die Gegner zermürbt: Fünf Siege und kein Gegentreffer sprechen für die Taktik von Trainer Gonzalez.

Setzt das Team die Vorgaben von Gonzalez weiterhin so gut um, wird es für die Gegner schwierig sein, das Bollwerk um den 17-jährigen Goalie Gabriel Bietmann und Abwehrchef Pa­trice Baumann zu überwinden.

Redaktionstipp vor der Saison: 3. Platz. Aktuelle Rangierung: 1.

FC Winkeln

Das wird sich der FC Winkeln mit Sicherheit anders vorgestellt ­haben. Das Team von Trainer Thomas Koller steht nach der Hinrunde nur auf dem sechsten Platz, weist mit 18:20 ein negatives Torverhältnis auf und hat bereits viermal verloren. Vor allem die Niederlagen gegen die Aufsteiger Wattwil Bunt und Bischofszell dürften den Trainer ärgern. Der FC Winkeln tat sich mit der neuen Rolle als Absteiger aus der 2. Liga interregional während der ganzen Herbstrunde schwer. Koller schwebte eine Taktik mit mehr Ballbesitz vor. Doch der Versuch scheiterte vorerst.

Trotz der durchwachsenen Hinrunde ist für den FC Winkeln in der Frühjahrsrunde noch einiges zu erreichen. Auf den zweiten Platz beträgt der Rückstand nur fünf Punkte. Doch aufgepasst: Auch der erste Abstiegsrang ist mit fünft Punkten Vorsprung nicht weit entfernt. Es liegt an Winkeln, die Richtung für die restliche Saison in den ersten Partien vorzugeben.

Redaktionstipp vor der Saison: 2. Platz. Aktuelle Rangierung: 6.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.