Rorschacherberg will Strom sparen, doch nur wenige machen mit

Rorschacherberg hat seine Einwohner mit einem Wettbewerb dazu animiert, weniger Strom zu verbrauchen. Doch nur gerade 21 Haushalte nahmen teil. Die Gemeinde will mehr.

Sandro Büchler
Drucken
Teilen

«Unser Ziel ist, das Umweltbewusstsein der Bürgerinnen und Bürger von Rorschacherberg zu schärfen», sagt Gemeinderat Dieter Graf. Deshalb lancierte die Gemeinde vor einem Jahr einen Wettbewerb und rief dazu auf, möglichst viel Strom zu sparen.

«30 Personen nahmen am Wettbewerb teil. Davon haben 21 Personen die Vorgabe, nämlich fünf Prozent weniger Energie zu verbrauchen, geschafft.» Das ist wenig für eine Gemeinde mit über 7000 Einwohnern. Graf sieht das nicht als Flop: Denn «der Wettbewerb ist insofern ein Erfolg, als dass sich überhaupt Teilnehmer gemeldet haben». Er hofft aber, dass sich nun weitere Personen motiviert darin sehen, ihren Energiebedarf zu reduzieren.

Am Dreikönigsanlass wurde am Sonntag der Gewinner aus der Gruppe der Stromsparer erkoren. Das Los fiel auf Paul Zuberbühler, der sich über eine Preissumme von 1000 Franken für sein ökologisches Handeln freuen darf. Er sei aber nicht derjenige, der am meisten Strom gespart habe. Denn ein Wettbewerbsteilnehmer habe seinen Stromverbrauch im vergangenen Jahr gar halbiert, sagt Graf. «Das ist grossartig, ich habe aber keine Ahnung, wie das geht.»

Zweiter Wettbewerb wird lanciert

Die geringe Teilnehmerzahl ist für Graf indes kein Grund zur Sorge. Der Wettbewerb sei ein weiteres Puzzlestück für das Label Energiestadt, das sich die Gemeinde Rorschacherberg seit nunmehr 18 Jahren auf die Fahne geschrieben hat, sagt Graf.

«Wir setzten uns im Rahmen der Energiestrategie 2050 des Bundesrates für einen schonungsvollen Umgang mit Energie ein.» Insbesondere auf nicht erneuerbare Ressourcen will die Gemeinde verzichten. So bezieht sie nur Strom von Schweizer Wasserkraftwerken und verzichtet auf Atomstrom. Die Bevölkerung will die Gemeinde Stück für Stück zu einem umweltbewussten Verhalten animieren. Der Stromspar-Wettbewerb geht dieses Jahr in die zweite Runde – mit denselben Spielregeln: Pro eingesparte Kilowattstunde Strom gehen 10 Rappen in einen Gewinntopf. «Je mehr Haushalte mitmachen, umso höher wird der Gewinn – maximal gibt es 3000 Franken zu gewinnen», sagt Graf. Wer sich anmelde und 2019 fünf Prozent Strom spare, sei bei der Verlosung dabei.

Lampen durch LED ersetzt

Der Gemeinderat und Präsident der Arbeitsgruppe Energie geht mit gutem Beispiel voran. «Ich habe alle meine Glühbirnen mit LED-Lampen ersetzt – das macht viel aus.» Zudem achte er bei Neuanschaffungen auf energieeffiziente Geräte. Der Gemeinderat hofft nun auf eine positive Resonanz zum Wettbewerb, sodass sich möglichst viele Einwohner von Rorschacherberg in diesem Jahr zum Stromsparen entscheiden.

Hinweis

Anmeldungen für den Stromspar-Wettbewerb 2019 bis am 31. Januar 2019 telefonisch unter 058 228 80 25 oder per E-Mail an info@rorschacherberg.ch.

ENERGIE: Bevölkerung zum Stromsparen animieren

Strom wird im kommenden Jahr mit einer Ausnahme teurer. Abgaben an den Bund zur Förderung von erneuerbaren Energien sind ein Grund dafür. Rorschacherberg will mit einem Wettbewerb sensibilisieren.
Jolanda Riedener