Sägen, Hämmern und Nageln: Rorschacher eröffnen eine Kinderbaustelle

Es soll ein Ort werden, wo Kinder werkeln und gestalten können. Von Juni bis September betreiben Freiwillige einen Spielplatz der besonderen Art.

Jolanda Riedener
Hören
Drucken
Teilen
Im sechsköpfigen Organisationskomitee sind Olga Müller (von links), Fabian Lüchinger, Laura Hiestand, Manuela Lüchinger, Helene Lanter und Laura Forrer.

Im sechsköpfigen Organisationskomitee sind Olga Müller (von links), Fabian Lüchinger, Laura Hiestand, Manuela Lüchinger, Helene Lanter und Laura Forrer.

Bild: Jolanda Riedener

Ein eigenes Hüttli bauen, einen Graben ausheben oder eine Terrasse erstellen, das und mehr soll auf der Kinderbaustelle in Rorschach möglich werden. «Der Kreativität der Kinder sind keine Grenzen gesetzt», sagt Fabian Lüchinger, Präsident des sechsköpfigen Organisationskomitees. Er hat eine Kinderbaustelle in Wattwil besucht und an der Idee gefallen gefunden. Neben Wattwil bietet im Kanton St.Gallen auch Wil eine solche Baustelle an.

Das OK will das Konzept nun ab Juni nach Rorschach bringen. Einen geeigneten Ort haben die Initianten bereits gefunden: Der Fussballplatz beim Hochschulgebäude Mariaberg bringt die gewünschten Voraussetzungen und die Stadt hat eingewilligt. «Wir benötigen nur die Hälfte des Fussballplatzes, ein Tor bleibt bestehen», sagt Fabian Lüchinger. So kann der Platz trotzdem zum Fussballspielen genutzt werden. Auch das Wiesenbord samt Bäumen gehört zum Areal der Kinderbaustelle, das noch eingezäunt wird. Ein weiterer Vorteil sei, dass das Gebiet verkehrsarm ist.

Erstmals eine Säge oder die Bohrmaschine bedienen

Die Förderung der Feinmotorik, der Austausch mit anderen Kindern und die Kreativität stehen im Vordergrund der Kinderbaustelle. Die Buben und Mädchen sollen mit unterschiedlichen Baumaterialien experimentieren können und erste handwerkliche Erfolge feiern. Jedes Kind muss beim ersten Besuch von einer erziehungsberechtigten Person begleitet werden. Buben und Mädchen ab acht Jahren dürfen sich danach alleine auf der Baustelle aufhalten, jüngere Kinder müssen während des Aufenthalts von einer erwachsenen Person begleitet und beaufsichtigt werden.

Öffnungszeiten

Ab dem 3. Juni bis Ende September, mittwochs von 14 bis 18 Uhr sowie an auserwählten Samstagen, die Daten werden unter www.kinder-baustelle.ch publiziert.

«Derzeit sind wir vor allem auf der Suche nach Sponsoren und freiwilligen Helfern», sagt Laura Forrer. Denn der Besuch auf der Kinderbaustelle ist kostenlos. Auch Materialspenden sind willkommen, vor allem Holz aber auch Blachen, Seile oder Kuchen für den Kiosk, wo Zvieri oder Kaffee und andere Getränke für Erwachsene und Kinder angeboten werden. Die Verantwortlichen bitten bei Materialspenden vorab um Bescheid, denn Platz und Bedarf an Süssem ist beschränkt.

Im September wird alles wieder zurückgebaut. «Zusammen mit den Kindern», betont Manuela Lüchinger. Denn diese Erfahrung gehöre für die Kinder ebenfalls dazu.

Wiler Kinderbaustelle: Jetzt sprudelt warmes Wasser

Gegenwärtig herrscht auf der Kinderbaustelle in Wil, egal bei welchem Wetter, ein reges Treiben. Am Samstag wurde ein Warmwasserhahn montiert. Erwärmt wird das Wasser mit Sonnenkollektoren.
Christof Lampart