Beim Jungstag an vorderster Front

Valentin Meichtry ist in Rorschach aufgewachsen, lebt heute noch in der Stadt und leitet die Jugendarbeit in Mörschwil. In seiner Freizeit amtet er auch als Juniorenobmann beim FC Rorschach.

Res Lerch
Drucken
Valentin Meichtry leitet die Jugendarbeit in Mörschwil. (Bild: Res Lerch)

Valentin Meichtry leitet die Jugendarbeit in Mörschwil. (Bild: Res Lerch)

Valentin Meichtry ist in Rorschach aufgewachsen, lebt heute noch in der Stadt und leitet die Jugendarbeit in Mörschwil. In seiner Freizeit amtet er auch als Juniorenobmann beim FC Rorschach. Bei so viel Jugendengagement kann es nicht erstaunen, dass Valentin Meichtry auch beim erstmals durchgeführten Kantonalen Jungstag St. Gallen an vorderster Front dabei ist. «Anlässlich von Netzwerktreffen mit anderen Jugendarbeitern haben wir schnell realisiert, dass es zwar ein Angebot dieser Art für junge Frauen gibt, aber die Jungs bisher nicht berücksichtigt waren. Da habe ich mich im Oktober letztes Jahr bereit erklärt, den Lead für so eine Veranstaltung zu übernehmen», sagt Valentin Meichtry.

*

Ziel dieses Anlasses ist es, die Jugendlichen von der 6. Klasse bis zur 3. Oberstufe zu sensibilisieren und zusätzlich zu aktivieren. «In diesem Lebensabschnitt und Entwicklungsstadium sind Jugendliche mit vielen neuen Herausforderungen und Versuchungen im Leben konfrontiert. Mit acht verschiedenen Workshops möchten wir verschiedene und auch neuartige Aktivitäten aufzeigen und sichtbar machen. Wir werden also die Jugendlichen nicht nur sportlich, sondern auch auf kreativer wie auch mentaler Ebene ansprechen. Die Freizeitgestaltungsmöglichkeiten sind immens und lassen sich nicht auf ein Smartphone reduzieren», ist Valentin Meichtry überzeugt.

*

Interessierte Jugendliche erwartet am Samstag, 7. Mai, ein bunter Strauss an Experimentierfeldern. Besonders freut es Valentin Meichtry, dass er mit der Location «The Club» an der Industriestrasse 36b in Rorschach einen Ort gefunden hat, der prädestiniert ist für so einen Anlass wie der Jungstag. «Die Verantwortlichen waren sofort Feuer und Flamme für diese Idee und haben sich sogar noch bereit erklärt, zwei eigene Workshops anzubieten», so Valentin Meichtry. «Die riesige Partyhalle wird so unterteilt, dass sich die einzelnen Angebote nicht stören und man trotzdem das Gefühl hat, alles gemeinsam zu machen.»

*

Die Jungs können einen Einblick in die sanfte Kampfkunst und waffenlose Selbstverteidigung der Samurai, Ju-Jitsu, bekommen oder im Breakdance-Workshop die Grenze der eigenen Beweglichkeit ausloten. Bei «Turntables» geht es eigentlich darum, das Rüstzeug für eine mögliche DJ-Karriere zu erarbeiten. «Street Workout» ist nichts für Memmen, denn hier heisst es, ein kreatives Krafttraining mit dem eigenen Körpergewicht zu absolvieren. Eine Freizeitidee, bei der man das Trainingsgerät immer bei sich hat. Weitere Workshops befassen sich mit Skateboarding und Billard. Von Interesse wird vermutlich auch das Angebot «Graffitti» sein, wo den Jugendlichen Tips für die farbenfrohe Kunst der Gestaltung mit der Spraydose erhalten.

Anmeldeschluss für diesen ersten kantonalen Jungstag ist der Dienstag, 26. April. Die entsprechenden Formulare und weitere Hinweise findet man auf der Homepage www.jungstagsg.ch oder auf Facebook, Seite «Kantonaler Jungstag St. Gallen 2016».

In dieser Rubrik werden Menschen aus der Region, die man aus dem Alltag kennt, näher vorgestellt.

Bild: Res Lerch

Bild: Res Lerch

Aktuelle Nachrichten