VANDALISMUS: Unbekannte verschandeln Rorschacher Innenstadt mit Nazi-Symbolen

In der Stadt Rorschach wurden mehrere Hakenkreuze auf Hausfassaden gesprayt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen - und die Stadt überlegt sich, Videokameras aufzustellen.

Adrian Lemmenmeier
Drucken
Teilen
Das Swas (Bild: Linda Müntener)

Das Swas (Bild: Linda Müntener)

An der Fassade des Rorschacher Kornhauses prangt derzeit ein unschönes Symbol: Zwischen zwei Fenstern ist mit schwarzer Farbe ein Hakenkreuz aufgesprayt. Darunter stehen die Lettern E und W in wackliger Schrift. "Was diese Abkürzung bedeutet, weiss ich nicht", sagt Kantonspolizei-Sprecher Gian Andrea Rezzoli auf Anfrage. Die Schmiererei am Kornhaus sei aber nicht die einzige in der Stadt. Auch an der Hauptstrasse, an einer Fahrverbotstafel in der Kornhausstrasse, in einer Unterführung und an einer Hausfassade in der Kirchstrasse wurden die gleichen Symbole gesichtet, wie Rezzoli bestätigt. Auch in der Gerenstrasse sind ein Hakenkreuz und die Buchstaben E und W zu sehen. "Wir gehen davon aus, dass die Symbole am Kornhaus in der Nacht vom Sonntag auf Montag angebracht worden sind", sagt Rezzoli. Die Ermittlungen seien im Gange.

Videokameras sollen Abhilfe schaffen

Auch Stadtschreiber Roger Böni weiss nicht, was es mit dem ominösen Kürzel EW auf sich hat. Fest stehe, dass die Stadt an solchen Schmierereien keine Freude habe. Von der Fassade des Kornhauses werde das Hakenkreuz dann entfernt, wenn man es bei der Stadt für richtig halte, sagt Böni. Es ist bereits das zweite Mal innert weniger Wochen, dass in Rorschach ausländerfeindliche Schmierereien im öffentlichen Raum auftauchen. Im Juli hatte ein Unbekannter "Ausländer raus" auf eine Strasse geschrieben - und den Buchstaben S dabei blitzförmig gezeichnet, angelehnt an das Logo der Schutzstaffel (SS) aus dem Dritten Reich.

Als Reaktion auf die Verunstaltung werde derzeit verwaltungsintern geprüft, wo in Rorschach Video-Kameras aufgestellt werden könnten, sagt Stadtschreiber Böni. "In einem späteren Schritt wird sich der Stadtrat mit der Frage befassen." Die Polizei tapt im aktuellen Fall noch im Dunkeln. "Bei Sprayereien sind die Ermittlungen oft schwierig", sagt Polizeisprecher Rezzoli. Die Beamten seien deshalb dankbar um Hinweise aus der Bevölkerung.

Auch auf eine Hausfassade in der Gerenstrasse schmierten unbekannte Täter ein Hakenkreuz (Bild: Linda Müntener)

Auch auf eine Hausfassade in der Gerenstrasse schmierten unbekannte Täter ein Hakenkreuz (Bild: Linda Müntener)