HORN: Malheur: Gemeinderat fällt Jubiläums-Eiche des Turnvereins

Der Horner Gemeinderat fällt die Jubiläumseiche des Turnvereins. Dessen Mitglieder erfahren davon auf der Turnfahrt. Bei der Gemeinde räumt man nun Fehler ein.

Jolanda Riedener
Drucken
Teilen
Bild: Jolanda Riedener

Bild: Jolanda Riedener

Anfang Jahr stimmten die­ ­Hornerinnen und Horner der neuen Zentrumsgestaltung zu. Jetzt sind bereits die ersten Bauarbeiten im Gang. «Es ging plötzlich alles sehr schnell», sagt Gemeindepräsident Thomas Fehr. Das Areal zwischen Kirche und Gemeindehaus wird für Velofahrer und Fussgänger geräumt und soll so als Dorfkern besser wahrgenommen werden. Zum Verweilen und Innehalten soll eine offene Gestaltung einladen.

Mit der Ruhe ist es seit der Fällung einer symbolträchtigen Eiche auf dem Areal allerdings vorbei: Jürg Consoni zeigt sich enttäuscht und betont sein Unverständnis über die Fällung des 27 Jahre alten Baums. Im Rahmen des 100-Jahr-Jubiläums des Turnvereins war er 1990 als OK-Präsident an der Pflanzung der Eiche beteiligt. «Die Eiche war ein Geschenk an die Gemeinde», sagt Consoni. Für Unmut sorgte die Informationspolitik der Gemeinde: Der Turnverein sei im Vorfeld nicht über die Fällung ­informiert worden.

Bild: Rudolf Hirtl

Bild: Rudolf Hirtl



Das bestätigt auch der Präsident des Turnvereins, Rico Fuchs: «Wir haben am Sonntag von der Fällung unserer Jubiläumseiche erfahren.» Zu diesem Zeitpunkt war der Verein auf Turnreise. «Viele Mitglieder waren enttäuscht und aufgebracht», sagt Fuchs. Die fehlende Kommunikation der Gemeinde enttäuscht auch ihn: «Schade, dass wir es so erfahren mussten und das Ganze im Stillen über die Bühne ging.» Fuchs hat sich darauf mit der Gemeindeverwaltung in Verbindung gesetzt. Die Gemeinde habe ihr Versäumnis eingeräumt. Es standen keine bösen Absichten hinter dem Vorgehen, und man habe die Neupflanzung einer grossen Eiche versichert. «Wir müssen jetzt mit dieser ­Lösung leben», sagt Fuchs.

Die Eiche wurde von Spezialisten beurteilt. Eine Fällung liess sich gemäss Gemeinderatsschreiber Andreas Hirzel wegen ihres Zustands nicht vermeiden. «Wir hätten daran denken sollen, den Verein zu informieren», sagt Hirzel. In der Hektik der Planung des Grossprojekts sei das leider untergegangen. Das beauftragte Bauunternehmen habe unerwartet früher loslegen können.

Neue Eiche wird in Gestaltung integriert

Thomas Fehr kündigte im Rahmen des Spatenstichs gestern an, dass die neue Eiche zusammen mit dem Gedenkstein auch weiterhin Teil der Neugestaltung sein wird. Ausserdem gibt es mit dem neuen Zentrum gemäss Kirchenpräsident Thierry Kurtzemann eine Öffnung zur Kirche hin: «Den Platz können wir vermehrt für Anlässe wie zum Beispiel Hochzeiten nutzen.»

Zentrumsgestaltung: Arbeiten sind gestartet

Die Kosten der Neugestaltung des Horner Dorfkerns belaufen sich auf 1,157 Millionen Franken. Die Kirchgemeinde übernimmt 175'000 Franken, die politische Gemeinde 982'000 Franken, dem haben die Bürger so zugestimmt. Die Arbeiten sind bereits im Gang; derzeit sind das Rückbauarbeiten. Anschliessend werden Wasserleitungen saniert, bevor die Neugestaltung beginnen kann. Zwischen Gemeindehaus und Kirche entsteht ein Pavillon, ausserdem werden an zwei Orten Spielgeräte für Kinder aufgestellt. Die Arbeiten sind planungsgemäss Anfang Dezember zum grössten Teil bereits abgeschlossen.