Rorschach verliert seine Tourist Information, weil die Einnahmen aus SBB-Billetten fehlen – drei Mitarbeitende erhalten die Kündigung

Bereits vor zwei Jahren stand die Tourist Information am Rorschacher Hafen auf der Kippe. Ein Vertrag erlaubte den SBB-Billettverkauf noch bis Ende dieses Jahres. Im Januar 2021 wird das Büro geschlossen und soll durch digitale Angebot ersetzt werden. Die Finanzierung ist dabei noch offen.

Jolanda Riedener
Drucken
Teilen
Die Tourist Information befindet sich noch bis Ende Jahr beim Rorschacher Hafen.

Die Tourist Information befindet sich noch bis Ende Jahr beim Rorschacher Hafen.

Bild: Jolanda Riedener (Rorschach, Januar 2018)

Die Tourist Information am Hafen Rorschach wird ab 1. Januar 2021 eingestellt, das schreibt der Verein St.Gallen-Bodensee-Tourismus in einer Mitteilung. Mit dem Wegfall des Drittverkaufsgeschäfts der SBB entstehe ab Januar 2021 ein Ertragseinbruch sowie Finanzierungslücken, die für den Verein St.Gallen-Bodensee Tourismus nicht tragbar seien. Thomas Kirchhofer, Direktor St.Gallen-Bodensee-Tourismus, wird in der Mitteilung folgendermassen zitiert:

«Wir bedauern sehr, dass wir den Betrieb der Tourist Information Rorschach nicht aufrechterhalten können.»

Die auf den 1.1.2021 angekündigte Kürzung des Tourismusbetrages der Stadt Rorschach mit der Absicht, die umliegenden Gemeinden mehr in die Finanzierungspflicht zu nehmen, verschärfte die Situation laut Kirchhofer zusätzlich.

Drei Mitarbeitende erhalten die Kündigung

Diese einschneidende Massnahme sei aber leider notwendig, um das Überleben der Tourismus-Organisation sicherzustellen und für die Zukunft richtig aufgestellt zu sein, heisst es weiter.

Mit der Schliessung der Tourist Information Rorschach geht ein Abbau von drei Stellen einher, sagt Tobias Treichler, Leiter Marketing und Kommunikation, auf Anfrage. Aus Schutz der Mitarbeitenden wolle man über deren Zukunft nicht weiter Auskunft geben. «Wir können aber versichern, dass wir versuchen gemeinsame Lösungen zu finden.»

Tourismus setzt auf Digitalisierung

Anstelle der in Rorschach ansässigen Tourist Information will St.Gallen-Bodensee-Tourismus bei der Gästekommunikation in der Region Rorschach künftig auf Digitalisierung setzen. Bis die Neuausrichtung greift, müssen die Tickets für die Schifffahrt direkt auf den Schiffen gekauft werden, sagt Tobias Treichler. Aber auch hier werde man neue Lösungen diskutieren.

Die Neuorganisation der regionalen sowie lokalen Gästeinformation in der Region Rorschach sei bereits in die Wege geleitet. Die Finanzierung dazu steht aber derzeit noch aus, und valable Lösungen müssten noch erarbeitet werden. Unter anderem soll eine dezentrale Lösung für die Gästeinformation in der Region.

So wurde ein Projekt lanciert, das darauf abzielt, die touristische Positionierung der Sub-Region Rorschach nachhaltig zu stärken. Im Rahmen einer Pilotphase während der kommenden zwei Jahren soll ein Prototyp für die Weiterentwicklung der regionalen Gästeinformation und für das Produktemanagement realisiert werden. Der Schwerpunkt soll dabei bei der Forcierung der digitalen Gästeinformation liegen. Dies geschehe in enger Kooperation mit Thurgau Tourismus.

Bodenseeregion hat viel Potenzial

Für die Subregion Rorschach sei es bedeutend, dass durch diese aktuelle Entwicklung die touristische Wertschöpfung auf lokaler Stufe nicht negativ beeinflusst und die regionalen Kräfte gebündelt werden. Mit den nun in die Wege geleiteten Massnahmen und der Neuausrichtung könne dies gewährleistet werden.

«Der Bodensee ist ein touristisches Magnet der Ostschweiz, von dessen Strahlkraft die ganze Region profitiert», heisst es in der Mitteilung weiter. Er trage wesentlich zum Image der Region als attraktiver Tourismus- und Freizeitstandort bei.

St.Gallen-Bodensee Tourismus (SGBT) ortet in der Subregion Rorschach, heisst von Rheineck bis Steinach, noch sehr viel Potenzial. Neben markanten Verbesserungen im Bereich des Produktemanagements bestehe vor allem Handlungsbedarf bei der Gästeinformation und den «atmosphärischen Qualitäten des Angebotes». Und weiter: «Es ist zu hoffen, dass dafür die Finanzierung sichergestellt werden kann.»

Tourist Information in Rorschach stand schon einmal vor dem Aus

Bereits 2018 war die Existenz der Tourist Information Rorschach bedroht: Die SBB wollten damals bereits den Verkauf von Billetten durch Dritte einstellen, erteilte nach Missmut bei den Verkaufsstellen und der Bevölkerung jedoch eine Gnadenfrist bis Ende dieses Jahres. Mit der Massnahme wollten die SBB Kosten sparen.