Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Rorschach lenkt den Verkehr temporär um

In der Hafenstadt gibt es bald mehrere Verkehrsumleitungen, ein Bahnübergang wird dichtgemacht.
Rudolf Hirtl
Der Bahnübergang Feldmühle ist ab 23. Oktober Geschichte. (Bild: vih)

Der Bahnübergang Feldmühle ist ab 23. Oktober Geschichte. (Bild: vih)

Der SBB-Ausbau des Stadtbahnhofs und die Gestaltung der Hauptstrasse sind durch Beschwerden von Einzelpersonen blockiert. Der Abschluss der Rechtsmittelverfahren wird laut Mitteilung des Stadtrates Rorschach für die nächste Zeit erwartet. Dennoch müsse bereits jetzt die Verkehrsführung für die Bauphasen der beiden Projekte koordiniert werden.

«Für den Durchgangsverkehr muss in der Ost-West-Richtung immer entweder die Hauptstrasse oder die Kirchstrasse offen sein. Gleichzeitige Bauarbeiten an beiden Strassen sind nicht möglich, weil das lange und für die Anwohner lästige Staus zur Folge hätte», schreibt der Stadtrat. Im Hinblick darauf würden die Technischen Betriebe Rorschach den Bau von Werkleitungen im Bereich Kirchstrasse und Signalstrasse vorziehen.

Geplant seien drei Bauphasen vom 20. August bis 2. November. Für jede Phase sei die Verkehrsführung gesondert festzulegen. Obwohl so schonend wie möglich vorgegangen werde, seien Einschränkungen unvermeidlich.

SBB heben Bahnübergang Feldmühlestrasse auf

Dazu schreibt der Rat: «Während der ganzen Bauzeit – auch während des Ausbaus des Stadtbahnhofs – wird die Bushaltestelle Bäumlistorkel an zwei Standorte verlegt: In Richtung Berg an die Signalstrasse vor den Coiffeur-Salon Da Luca, in Richtung See an die Burghaldenstrasse im Bereich der Einfahrt in die Signalstrasse.» Die SBB hätten sich auf den Baubeginn in der zweiten Oktoberhälfte eingerichtet und würden den heutigen Bahnübergang Feldmühlestrasse voraussichtlich ab 23. Oktober aufheben. Nach der Fertigstellung des Bahnhofausbaus werde der neue Bushof bergseitig des Stadtbahnhofs in Betrieb genommen.

Für den Werkleitungsbau während der 1. Bauphase vom 20. August bis 14. September sind laut Stadtrat Teilsperrungen von Signalstrasse und Kirchstrasse erforderlich. Die Signalstrasse ist dann zwischen Kirchstrasse und Löwenstrasse im Einbahnsystem nur in Richtung Berg befahrbar. In Richtung Stadtzentrum wird eine Umfahrung über die Bäumlistorkel- und Mariabergstrasse zur Kirchstrasse signalisiert.

Zufahrt zur Parkgarage «City» ist sichergestellt

Die Kirchstrasse ist zwischen Signalstrasse und Reitbahnstrasse im Einbahnsystem nur in Richtung Westen befahrbar. In Richtung Osten wird eine Umfahrung über die Reitbahnstrasse zur Pestalozzistrasse signalisiert. Die Zufahrt zur Parkgarage «City» ist laut Mitteilung während der ganzen Bauphase auf der Kirchstrasse von beiden Seiten her möglich.

Aber der zweiten Bauphase von 17. bis 28. September ist die Signalstrasse ab der Kirchstrasse in Richtung Berg wieder in beiden Richtungen befahrbar. Für die Kirchstrasse bleibt es aber wegen des Werkleitungsbaus bei der Verkehrsführung wie während der ersten Bauphase.

Während der Bauphase 3 vom 1. Oktober bis 2. November ist die Kirchstrasse zwischen Signalstrasse und Reitbahnstrasse in beiden Richtungen gesperrt. Die Zufahrt zur Parkgarage «City» ist während der ganzen Bauphase auf der Kirchstrasse von beiden Seiten her möglich. Die Zufahrten zum Berufsschulzentrum und zum Marktplatz sind von der Kirchstrasse her gesperrt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.