Roll Gossau
Endlich wieder Party machen: Auf der Bundwiese lockt ab 3. Juni eine Rollschuhdisco mit Vintagekiosk, Lichterketten und Burgern

Der Verein Rollland veranstaltet ab nächster Woche eine Rollschuhdisco in Gossau, samt Lichterkettenhimmel, Discokugel und 80er-Jahre-Flair. Vokuhila, pinke Leggins und Stirnbänder à la Jane Fonda sind nicht nur erlaubt, sondern erwünscht.

Melissa Müller
Merken
Drucken
Teilen
Auf der St.Galler Kreuzbleiche hat die Eventagentur Hektor schon im vergangenen Jahr eine Rollschuhdisco veranstaltet. Sie musste wegen der Coronasituation aber vorzeitig abgebrochen werden.

Auf der St.Galler Kreuzbleiche hat die Eventagentur Hektor schon im vergangenen Jahr eine Rollschuhdisco veranstaltet. Sie musste wegen der Coronasituation aber vorzeitig abgebrochen werden.

Bild: Ralph Ribi

Endlich wieder Party machen und in den schrillen 80er-Jahren schwelgen? In Gossau ist dies nächste Woche bereits möglich: Eine Rollschuhdisco lädt bei der Markthalle auf der Bundwiese vom 3. Juni bis 11. Juli zum Austoben ein. Für «Roll Gossau» wird ein Lichterkettenzelt samt Discokugel aufgebaut, rote Samtsessel aus dem ehemaligen St.Galler Kino Rex laden zum Abhängen ein. Eine Bar, ein Vintagekiosk und ein Foodtruck sorgen fürs leibliche Wohl. Rollschuhe von Grösse 28 bis 46 können ausgeliehen werden. Auf dem Plakat von «Roll Gossau» steht:

«Egal wie alt du bist, Rollschuhfahren macht fit und happy – versprochen!»

Hinter dem Verein Rollland stecken Céline Fuchs und Walter Boos von der St.Galler Eventagentur Hektor im Güterbahnhof.

Céline Fuchs und Walter Boos von der Eventagentur Hektor planen mit der Rollschuhdisco eine Tour durch die Ostschweiz.

Céline Fuchs und Walter Boos von der Eventagentur Hektor planen mit der Rollschuhdisco eine Tour durch die Ostschweiz.

Bild: Benjamin Manser

Sie reagieren mit der Rollschuhdisco auf die Coronasituation. «Weil Anlässe drinnen schwierig sind, stellen wir etwas an der frischen Luft auf die Beine», sagt Fuchs. Eineinhalb Jahre mussten die beiden ihre Arbeit aufs Eis legen. Nun stampfen sie in nur zwei Wochen einen Anlass aus dem Boden. Die Finanzierung sei harzig gewesen und habe ihr schlaflose Nächte bereitet, sagt Fuchs. Nun aber freue sie sich riesig, loslegen zu können:

«Es kribbelt am ganzen Körper.»

Die Stadt Gossau habe den Anlass grosszügig unterstützt. Sie sponsere den Pumptrack, eine Bahn mit steilen Kurven für Skater. Bei Roll Gossau packen 30 bis 40 Helferinnen und Helfer mit an. 200 Gäste sind auf dem 2000 Quadratmeter grossen Rollfeld zugelassen. Der Eintritt kostet neun Franken für Erwachsene, fünf für Kinder, zuzüglich Rollschuhmiete. Der Zutritt zur Essecke ist kostenlos. Dort bietet jede Woche ein anderer Foodtruck Burger, Pommes, Würste oder tibetische Teigtaschen an.

Unter dem Lichterkettenhimmel soll man eintauchen in die Discostimmung.

Unter dem Lichterkettenhimmel soll man eintauchen in die Discostimmung.

Bild: PD

Silent Disco mit DJ Johnny Lopez und leuchtenden Kopfhörern

Am Samstag, 5. Juni, ab 20 Uhr, steht eine Silent Disco auf dem Programm. Die Partygäste erhalten Kopfhörer und Rollschuhe, die im Dunkeln blinken und leuchten. DJ Johnny Lopez lässt hinter den Plattentellern die Discohits der Eighties aufleben.

Der nächste Halt der Rollschuhdisco ist Rorschach

Gossau ist die erste Station des Vereins Rollland auf seiner Tour durch die Ostschweiz. Mitte Juli wird er mit seinem mobilen Rollschuhfeld in Rorschach Halt machen, neben dem Würth-Gebäude am Ufer des Bodensees. Im August ist die Rollschuhdisco zwischen dem Silo und Gare de Lion in Wil zu Gast und den Abschluss macht Rollland im September auf dem Roten Platz der Kreuzbleiche in St.Gallen. (mem)

Für geübte Rollschuhläuferinnen und -läufer und «alle, die es wissen wollen», ist ein Abenteuerparcours geplant. Die Teilnehmenden müssen diverse Hindernisse meistern. Etwa durch einen Tunnel rollen, in dem eine Dampfmaschine raucht.

Flashback in die 80er

Céline Fuchs und Walter Boos wollen mit Roll Gossau eine Zeitreise in die 80er-Jahre inszenieren. «Wir sind selber zwei 80er-Jahre-Kinder und baden gern in der Nostalgie.» Am Kiosk kann man sich neonfarbene Netzhandschuhe oder saure Fischli kaufen, die an jene bunte, ausschweifende Ära erinnern.

Die Veranstalter hoffen auf Gäste, die sich originell in Schale werfen wie anno dazumal: mit Radlerhosen in schrägen Neonfarben, Schulterpolstern, Stirnband und Dauerwelle. Aerobic-Königin Jane Fonda lässt grüssen. «Auch ein Vokuhila oder Stülpen à la ‹Flashdance› sind gern gesehen», sagt Céline Fuchs.

Wer hat Angst, auf die Nase zu fallen?

Und was, wenn man in Sachen Sport eine Banane ist, alte Knochen hat oder sich aus Angst vor blauen Knien und ausgeschlagenen Zähnen kaum auf die Rollen traut? «Dann bekommt man bei uns Helm, Knie- und Ellbogenschoner», verspricht Fuchs. Auf dem Rollfeld stünden orange Töggel, an denen man sich festklammern könne. Der weiche Boden sei für Anfänger ideal. Im Zweifelsfall rät Fuchs, sich an der Bar mit einem Glas Prosecco in Stimmung zu bringen. «Dann klappt es bestimmt mit dem Rollschuhfahren.» www.rollland.ch

Rollschuhpartys waren in den USA in den 80ern in Mode.

Rollschuhpartys waren in den USA in den 80ern in Mode.

Bild: Ralph Ribi