Rochaden und Sesselkleber: Diese Gemeinderäte der Region Rorschach treten im Herbst nochmals an

Die Vorbereitungen für die Gesamterneuerungswahlen vom 27. September laufen. Dank der SVP wird es in Rorschacherberg voraussichtlich spannend.

Jolanda Riedener
Merken
Drucken
Teilen
Die SVP fordert die bestehenden Rorschacherberger Gemeinderäte heraus. Auch ein ehemaliger CVPler überlegt sich eine Kandidatur.

Die SVP fordert die bestehenden Rorschacherberger Gemeinderäte heraus. Auch ein ehemaliger CVPler überlegt sich eine Kandidatur.

Bild: Jolanda Riedener

2020 ist ein Wahljahr: Am 27.September bestimmt das Volk wieder alle Behördenmitglieder für die kommenden vier Jahre. Bisher sind in der Region Rorschach keine Wechsel bei den Gemeindeoberhäuptern geplant. Denn einige Präsidenten haben sich erst vor wenigen Monaten in ihrer Gemeinde eingelebt.

Im vergangenen Jahr hat die Rorschacher Bevölkerung Röbi Raths (FDP) zum Stadtpräsidenten gewählt. In Thal amtet an seiner Stelle seit Anfang Jahr Felix Wüst (FDP). Steinach hat mit dem parteilosen Michael Aebisegger ebenfalls 2019 den Nachfolger von Roland Brändli bestimmt. Auch Michael Götte (SVP) bleibt mit dem verpassten Sprung in den Regierungsrat Gemeindepräsident in Tübach.

Goldach

Goldachs Schulpräsident Andreas Gehrig (FDP) hat Anfang Jahr bekanntgegeben, dass er sich im Herbst nicht mehr zur Wahl stellen wird. Nach 18 Jahren geht er mit 66 Jahren in Pension. Sein Nachfolger werden will der Goldacher Rolf Deubelbeiss (FDP), das schreibt die Regionalpartei in einer Mitteilung.

Der 43-Jährige ist langjähriges Mitglied der Bildungskommission und arbeitet als Dozent für Medien und Informatik sowie als Prorektor bei der Pädagogischen Hochschule Thurgau.

Die Kandidaten der FDP: Kathrin Metzler stellt sich zur Wiederwahl als Gemeinderätin, Rolf Deubelbeiss will Schulpräsident von Goldach werden.

Die Kandidaten der FDP: Kathrin Metzler stellt sich zur Wiederwahl als Gemeinderätin, Rolf Deubelbeiss will Schulpräsident von Goldach werden.

Bild: PD

Gemeindepräsident Dominik Gemperli (CVP) tritt erwartungsgemäss zur Wiederwahl an. Ebenfalls wieder kandidieren wird die FDP-Gemeinderätin Kathrin Metzler. Auch Reto Kuratli (SP), Martin Hochreutener (SVP), Adrian Eberle und Urs Bücheler (beide CVP) dürften wieder für den Gemeinderat kandidieren. Gemperli sagt, er habe bisher jedenfalls keine anderen Signale der Räte erhalten.

Dominik Gemperli (CVP) will Gemeindepräsident in Goldach bleiben, Schulpräsident Andreas Gehrig (FDP) geht in Pension.

Dominik Gemperli (CVP) will Gemeindepräsident in Goldach bleiben, Schulpräsident Andreas Gehrig (FDP) geht in Pension.

Rudolf Hirtl

Tübach

Michael Götte (SVP) bleibt voraussichtlich Gemeindepräsident von Tübach.

Michael Götte (SVP) bleibt voraussichtlich Gemeindepräsident von Tübach.

Bild: Benjamin Manser

Mit Gemeindepräsident Michael Götte treten auch alle anderen Behördenmitglieder zur Wahl an: Schulpräsident Philipp Bänziger sowie die Gemeinderäte Birgit Koster Schöb, Oswald Raschle und Adrian Weiersmüller (alle parteilos).

Rorschacherberg

Auch in Rorschacherberg gibt es keine Vakanz. Sämtliche Gemeinderäte und Präsident Beat Hirs (FDP) stehen für die kommende Legislatur weiterhin zur Verfügung: Markus Fässler (parteilos), Dieter Graf (SP), Ronny Bleichenbacher (SP), Enrik Hippmann (parteilos), Regula Hürlimann (CVP) und Charlène Lanter (FDP). Dennoch dürfte es in der Gemeinde spannend werden: Die SVP hat angekündigt, für den Gemeinderat eine Kandidatin oder einen Kandidaten zu präsentieren.

Peter Locher ist Präsident der SVP Rorschacherberg.

Peter Locher ist Präsident der SVP Rorschacherberg.

Bild: PD

Wer das sein wird, sagt Peter Locher, Präsident der Regionalpartei, noch nicht. Sein gutes Resultat an der vergangenen Kantonsratswahl (1576 Stimmen) lässt vermuten, dass er selber antritt.

Eine Gemeinderatskandidatur überlegt sich auch Philipp Limacher. Für die CVP wollte er im März in den Kantonsrat. Inzwischen hat er die Partei wegen persönlicher Differenzen mit der Leitung und einigen Mitgliedern verlassen.

Rorschach

Sämtliche Stadträte stellen sich voraussichtlich wieder zur Wahl: Guido Etterlin (SP, Schulpräsident), Ariane Thür Wenger (SP), Ronnie Ambauen (FDP), der seit kurzem als Stadtplaner in Romanshorn tätig ist, und Stefan Meier (CVP), dessen Partei ihn bereits nominiert hat.

Untereggen

Zu klären gibt es die Nachfolge von Gemeinderat Marius Geiger (parteilos). Bereits 2019 gab es eine Vakanz: André Habermacher trat die Nachfolge von Schulpräsidentin Petra Gächter an. Für ihn wurde Nadja Hochreutener gewählt (alle parteilos).

Steinach

Zwei Rücktritte im Gemeinderat sind eingegangen: Andrea Mendonça und Pascal Bollhalder beenden ihre Tätigkeit. Weiterhin im Amt bleiben wollen die bisherige Schulpräsidentin Cornelia Letti (CVP) sowie die Gemeinderäte Roland Etter (parteilos), Markus Lanter (FDP) und Andreas Popp (CVP).

Thal

Noch bedeckt halten sich die bisherigen Räte in Thal: Nur die Kandidatur des Gemeindepräsidenten Felix Wüst ist bestätigt.

Die Einreichefrist für Wahlvorschläge dauert noch bis am Dienstag, 30. Juni, – in Steinach bis am 23. Juli. Wechsel stehen auch in den Geschäftsprüfungskommissionen (GPK) an, die ebenfalls am 27. September neu gewählt werden müssen. Allfällige zweite Wahlgänge sind auf den 29. November angesetzt.