Gossau und St. Gallen: Rochade in der Fitness-Szene

Fitnessplus hat fünf ihrer Fitnesscenter an Basefit verkauft. Indirekt betroffen ist auch die Filiale Gossau. Stärker trifft es Kunden am Standort St. Gallen.

Marco Cappellari / Hans Suter
Drucken
Teilen
Der Standort Gossau wird unter dem Namen «Fitnessplus» weitergeführt. (Bild: Urs Bucher)

Der Standort Gossau wird unter dem Namen «Fitnessplus» weitergeführt. (Bild: Urs Bucher)

Die Fitnesskette Fitnessplus hat fünf ihrer 14 Filialen an den Billig-Anbieter Basefit verkauft. Eines vorweg: Gossau gehört nicht dazu. Zu den neu von Basefit geführten Standorten gehört aber St. Gallen. Die Sendung «Kassensturz» wirft Fitnessplus vor, Kunden bewusst getäuscht zu haben, indem bis kurz vor Bekanntwerden des Verkaufs noch Abo-Erneuerungen forciert worden seien. Der Knackpunkt dabei: Das Jahresabo bei Basefit kostet mit 490 Franken nur halb soviel wie bei Fitnessplus, allerdings bei weniger Leistung.

Die Standorte Gossau und St. Gallen haben eines gemeinsam: Beide wurden vor einigen Monaten vom Wiler Unternehmer Rolf-Peter Zehnder übernommen. Dieser hatte bis 2001 bereits die erste Fitnessplus-Filiale in Wil geführt, bevor die Leitung an Giusi Verre überging, dem heutigen Hauptaktionär von Fitnessplus Schweiz. Verre machte in Folge dessen «Fitnessplus» zur eigenen Marke und eröffnete insgesamt 14 Filialen. Seit 1. Mai führte allerdings Zehnder die Filialen in Gossau und St. Gallen. Für St. Gallen hatte die Fitnessplus Schweiz AG aber die Option, bis Anfang September den Kauf rückabwickeln zu können. Davon hat Verre auch Gebrauch gemacht und hat die Filiale an Basefit verkauft, die nun als Mieter den Betrieb in Zehnders Liegenschaft weiterführt. Beide Liegenschaften in Gossau und St. Gallen gehören nach wie vor Rolf-Peter Zehnder.

Kunden können Abo kündigen

Die Kunden des Standortes St. Gallen, die mit der Übernahme durch Basefit eine Kürzung der Leistungen in Kauf nehmen müssen, haben gemäss «Kassensturz» die Möglichkeit, das Abo zu kündigen. Wörtlich heisst es: «Wird ein Betrieb verkauft, so gehen sämtliche Rechte und Pflichten aus bestehenden Verträgen auf den Käufer über. Die Kunden haben den Anspruch, dass der neue Eigentümer die vertraglich vereinbarten Leistungen im gleichen Umfang weiter erbringt. Ist dies nicht der Fall, können Konsumenten den Vertrag aus wichtigem Grund per sofort kündigen und ihr Geld anteilmässig zurückverlangen.»

Leistungen in Gossau ausgebaut

Gegenüber der «Wiler Zeitung» erklärte Zehnder, er habe den ehemaligen Mitgliedern von Fitnessplus St. Gallen angeboten, nach Gossau zu wechseln. Im Standort Gossau seien seit der Übernahme Zehnders die Leistungen ausgebaut worden. Als Stichworte nannte Zehnder die Erneuerung der Sauna, die Anschaffung neuer Geräte wie Laufbänder, neue Kurse, mehr Kinderparadies-Angebote und vor allem werde neu Cycling angeboten, was es bis anhin nicht gegeben habe.

Bei der Filiale in St. Gallen ist an der Wand noch der alte Schriftzug zu sehen. (Bild: Urs Bucher)

Bei der Filiale in St. Gallen ist an der Wand noch der alte Schriftzug zu sehen. (Bild: Urs Bucher)

Giusi Verre hat auf den Vorwurf, Abo-Erneuerungen forciert zu haben, gegenüber «Kassensturz» folgende Antwort abgegeben: «Wir bieten seit jeher im Jahr ein bis zwei Verlängerungsaktionen an, bei denen unsere Kunden jeweils ihre Mitgliedschaft erneuern können. Wir verstehen, wenn einzelne Kunden, die kurz zuvor ihre Mitgliedschaft erneuert haben, sich benachteiligt fühlen. Wir werden auch hier Lösungen suchen und entsprechend abwickeln. Die Verkaufstransaktion wurde erst am 26. Juli 2018 unterzeichnet. Das Team wurde erst am 30. Juli informiert, konnte bis zu diesem Datum somit nichts wissen.» Basefit war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.