Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

«Richtiger Zeitpunkt», «schade», «einen solchen Abgang hat er nicht verdient»: Was Passanten zu Tranquillo Barnettas nahendem Abschied sagen

Am Mittwoch wird sich der FC-St.-Gallen-Spieler Tranquillo Barnetta bei seinem letzten Spiel in St.Gallen von den Fans verabschieden. Passanten in der St.Galler Altstadt reagieren auf Barnettas Rücktritt mit Verständnis. Sie bedauern aber auch, mit ihm einen Torgaranten zu verlieren.
Emma-Emily Wolf
Bye bye - Tranquillo Barnetta spielt am Mittwoch das letzte Mal im Kybunpark.(KEYSTONE/Eddy Risch)

Bye bye - Tranquillo Barnetta spielt am Mittwoch das letzte Mal im Kybunpark.(KEYSTONE/Eddy Risch)

Monika Rissanen, 67, Rentnerin, St.Gallen (Bilder: Nicolas Düsel)

Monika Rissanen, 67,
Rentnerin, St.Gallen (Bilder: Nicolas Düsel)

Monika Rissanen, St.Gallen:

«Ich kann es total verstehen, dass Barnetta nach so einer langen Zeit im Fussball nun genug hat. Das Leben ist ja allgemein bei Sportlern ziemlich eingeschränkt und von der Privatsphäre nicht mehr viel vorhanden. Andererseits fällt mit ihm leider auch ein wichtiges Vorbild für die Jüngeren weg. Gerade diese brauchen jemanden zum Aufblicken.»

Gian Büchler, St.Gallen:

Gian Büchler, 12, Schüler, St.Gallen

Gian Büchler, 12, Schüler, St.Gallen

«Ich bin wegen Barnettas Rücktritt eigentlich nicht traurig. Ich finde einfach, er hat ihn sich nach so langer Zeit und so guter Leistung verdient. Die meisten Goals der Spiele kamen ja hauptsächlich von ihm. Und auch wenn es im Mittelfeld demnächst sicher einen Umbruch geben wird, glaube ich nicht, dass sich beim FC St.Gallen sonst viel verändern wird.»

Angela Walker, St.Gallen:

Angela Walker, 30, Detailhändlerin, St.Gallen

Angela Walker, 30, Detailhändlerin, St.Gallen

«Barnetta macht das schon richtig; lieber hört man in guten Zeiten auf, als es bis ins «Geht-nicht-mehr» hinauszuzögern. Zwar find’ ich es schon schade um den Verein, aber ich denke, seine Entscheidung ist total berechtigt, sich nach der ganzen Karriere einmal Zeit für die eigene Familie zu nehmen. Die Mannschaft wird sich auch so wiederfinden.»

Sam Oesch, St.Gallen:

Sam Oesch, 40, Psychiatriepfleger, St.Gallen

Sam Oesch, 40, Psychiatriepfleger, St.Gallen

«Ich denke, es ist gerade der richtige Zeitpunkt, um aufzuhören, obwohl Barnetta für sein Alter noch recht gut spielt. Ich kann seine Entscheidung zum Rücktritt nachvollziehen. Trotzdem stellt sich mir die Frage, was wohl der wirkliche Grund dafür war, da seine Interviews bei mir doch einen Beigeschmack der Ungewissheit hinterlassen haben.»

Erika Hämmerli, St.Gallen:

Erika Hämmerli, 58, Hausfrau, St.Gallen

Erika Hämmerli, 58, Hausfrau, St.Gallen

«Wenn es um das Thema Rücktritt geht, ist es eigentlich allein Barnettas Entscheidung. Ich persönlich finde, man sollte nicht erst mit dem Fussball aufhören, wenn es wirklich nicht mehr geht. Auf jeden Fall ist es schön, dass er für die letzte Zeit wieder zum FC St.Gallen zurückgekommen ist und ihn am Schluss noch einmal unterstützt hat.»

Martin Hohl, 42, Immobilienfachmann, Rorschach

Martin Hohl, 42, Immobilienfachmann, Rorschach

Martin Hohl, St.Gallen:

«Meiner Meinung nach war es speziell, wie man mit Barnetta umgegangen ist. So einen Abgang hat vor allem er, der beim Spielen immer Qualität zeigte, einfach nicht verdient. Auch seine Verbundenheit zu St.Gallen war sehr tief. Da finde ich schon, dass man sich mehr für ihn einsetzen und sich um ein Verlängerungsangebot hätte bemühen sollen.»

Lia Gübeli, 16, Schülerin, St.Gallen

Lia Gübeli, 16, Schülerin, St.Gallen

Lia Gübeli, St.Gallen:

«Es war eigentlich schon seit langem zu erwarten, dass er demnächst aufgrund seines Alters und seiner Familie aufhören wird. Auch wenn die Nachricht über seinen Rücktritt kein Schock war, ist es natürlich trotzdem schade, dass er geht, da er dem Team einfach viel Motivation gegeben hat und auch sonst vieles positiv beeinflusst hatte.»

Josef Kälin, 60, Metzger, Einsiedeln

Josef Kälin, 60, Metzger, Einsiedeln

Josef Kälin, Einsiedeln:

«Es ist echt schade, dass er jetzt geht; der Mann, der die ganzen Goals geschossen hat. Andererseits ist es auch total verständlich, da er ja mittlerweile schon nicht mehr der jüngste Fussballspieler auf dem Feld ist. Ich habe aber vorausblickend keine Angst um den FC St.Gallen. Momentan spielen sie ja sogar fast schon besser als der FC Luzern.»

Marc von Rotz, 16, Schüler, Goldach

Marc von Rotz, 16, Schüler, Goldach

Marc von Rotz, Goldach:

«Es ist natürlich sehr schade für alle Fans des FC St.Gallen. Vor allem, weil Barnetta ja erst gerade wieder nach St.Gallen zurückgekommen ist und nun schon wieder geht. Andererseits ist es für ihn aus gesundheitlichen Gründen sicher besser, zurückzutreten. Das kann ich total verstehen. An seiner Stelle würde ich es genau so machen wie er.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.