Roman Bont besucht Heimat

Roman Bont ist kein Filmstar, doch sein Leben ist mindestens so abenteuerlich. Rechtzeitig zu seiner Pensionierung ist eine Biographie über das bewegte Leben von Roman Bont erschienen.

Drucken
Teilen
Gemeindepräsident Rolf Huber überreicht Roman Bont einige Rheintaler Köstlichkeiten. (Bild: pd)

Gemeindepräsident Rolf Huber überreicht Roman Bont einige Rheintaler Köstlichkeiten. (Bild: pd)

OBERRIET. Mitte Januar hat der in Basel wohnende Roman Bont seiner Heimatgemeinde Oberriet einen Besuch abgestattet und ein signiertes Exemplar seiner Biographie überreicht.

Bereits im Jahre 1995 war der Abenteurer in Oberriet. Damals jedoch nicht auf einen gemütlichen Besuch, sondern auf der Durchreise mit dem Trottinett. Roman Bont befand sich zu jener Zeit auf der Swiss-Trotti-Tour, bei der er mit dem Trottinett 933 km um die Schweiz fuhr. Damals war die Durchreise Roman Bonts eine Attraktion und hat viele Schulkinder an den Strassenrand gelockt. Diese sportliche und mentale Leistung von Roman Bont bei der Swiss-Trotti-Tour ist imposant – jedoch nichts im Vergleich zu seiner Weltumrundung, die er in den Jahren 1993 und 1994 vollbrachte. Damals absolvierte Roman Bont mit dem Trottinett über 20 000 Kilometer rund um die Welt und hat dabei zu Spenden für krebskranke Kinder aufgerufen. Die Biographie von Roman Bont gewährt tiefe Einblicke in die schwierige Kindheit, seine Erlebnisse mit dem selbstgebauten und vielerorts berühmten «Mini-Mack» (nach dem Vorbild der amerikanischen Big-Mack-Lastwagen umgebauter VW-Lieferwagen), seine weltweiten Abenteuer sowie auch über einen Tankstellen-Überfall, bei dem Roman Bont von 29 Kugeln getroffen wurde. (gk)