Der Pirat schrieb Schlagzeilen

Kaum ein Dorf schreibt jemals Schlagzeilen, wie Eichberg dies tat: Dass ein Mitglied der Piratenpartei als Gemeindepräsident gewählt wurde, war landesweit ein Thema.

Gert Bruderer
Drucken
Teilen
Eichbergs Rathaus ist nun auch ein Kraftwerk. Das Dach wird für die Erzeugung von Solarstrom genutzt.

Eichbergs Rathaus ist nun auch ein Kraftwerk. Das Dach wird für die Erzeugung von Solarstrom genutzt.

EICHBERG. Die bisherige Gemeindepräsidentin Eliane Kaiser wollte nach Sennwald wechseln, unterlag dort aber der Konkurrenz. In Eichberg hegten gleich zwei SVP-Vertreter die Absicht, ihre scheidende Parteikollegin zu beerben, aber zum neuen Chef der Gemeinde Eichberg wählte die Bürgerschaft – und dies erst noch deutlich – den einheimischen Alex Arnold, der die Piratenpartei St. Gallen-Appenzell präsidiert.

Im Übrigen war 2012 für Eichberg ein eher ruhiges Jahr. Die Gemeinde kaufte sich für 1,2 Mio. Franken im Altstätter Haus Viva ein, beschloss notgedrungen, (ab 1. Februar 2013) das Grundbuchamt mit jenem von Altstätten zusammenzulegen und benützt das Rathaus künftig auch als Kraftwerk. Auf den 130 Quadratmetern Dachfläche wurden Solarmodule zur Stromerzeugung installiert.

Landesweit erregte das Dorf Aufsehen, weil ein «Pirat» zum Präsidenten gewählt wurde. (Bild: Benjamin Manser)

Landesweit erregte das Dorf Aufsehen, weil ein «Pirat» zum Präsidenten gewählt wurde. (Bild: Benjamin Manser)